Taekwondo

 

Trainingszeiten: Donnerstag, 15.30 Uhr - 21.00 Uhr "Karl-Eschenfelder-Turnhalle, Osthofener Straße"
Freitag, 15.30 - 21.00 Uhr "Karl-Eschenfelder-Turnhalle, Osthofener Straße"
Trainer: Anton Spindler, 6. Dan 

 

Westhofener Kämpfer kamen, sahen und siegten beim 22. Taekwondo-Turnier in Bretten

In Bretten bei Karlsruhe fand Anfang November 2017 das inzwischen 22. Taekwondo-Turnier unter der Leitung von Großmeister Kwak Kum Sik (9. Dan) in der Halle im Grüner statt. Der Veranstalter dieses Turniers war der Taekwon-Do-Treff Bretten, von Mehmet Bigec (5. Dan). Mit 20 Kämpfern der TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwondo gingen sie an den Start. Trainer und Großmeister Anton Spindler (6. Dan) unterstützte seine ehrgeizige Truppe als erfahrener Coach bei den zum Teil sehr harten Kämpfen. Thomas Grätsch (4. Dan) und Robert Driever (2. Dan) fungierten als Kampfrichter. Auf vier Kampfflächen wurden die Kämpfe mit insgesamt 240 Teilnehmern von 16 verschiedenen Kampfschulen ausgetragen. Pro Kampffläche begleiteten vier Kampfrichter und ein Kampfleiter die Kämpfe. Das Ergebnis war erstklassig: 19! Pokalplätze gingen an die TGW.
Folgende Kämpfer holten sich je einen Pokal: Einen ersten Platz sicherten sich Leonard Fischer, Zaina Grätsch, Julia Henny, Ciara Hertel, Silas-Henry Jung, Lukas Koch, Jonas Reisch, Rouven und Thadäus Siegler und Astrid Wanner. Zweiter wurden Max Bechthold, Mio Haas, Lasse Schader und Anton Siegler. Auf einen dritten Platz konnten sich freuen: Felix Keil, Lennart Schader, Hanna Schmeling, Natalie Spieß und Ermana Trümper.

Autorin: Heike Hollinger-Driever

 

TURP: Taekwondo Union Rheinland-Pfalz E.V. lud ein

Ein wichtiger Lehrgang, der den Ernstfall probt

Die Taekwondo Union Rheinland-Pfalz E.V. (TURP) lud zum zweiten Mal am Samstag, 14.10.2017 in diesem Jahr zu einem Breitensport-Lehrgang nach Bingen ein und viele folgten dem Ruf. Einlass war bereits um 9:00 Uhr. In der Rundsporthalle Bingen-Büdesheim wurden mehr als 200 Teilnehmer von insgesamt 26 Sportschulen durch André Simon (Breitensportreferent TURP) herzlich begrüßt. Ausrichter war der Taekwondo Club Bingen. Großmeister und Trainer Anton Spindler (6. Dan) von der TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwondo nutzte die Gelegenheit und meldete 9 Kämpfer an.

Mit etwas Verzögerung startete der Lehrgang mit einem Taekwondo Fitness Aufwärmtraining, geleitet von Giuseppe Gagliano (2. Dan), Assistent Landestrainer Wettkampf TURP. Dieses Training hatte großen Spaßfaktor, denn alle Kämpfer sollten wild durch einander laufen und sich auf Zuruf auf den Boden werfen und entweder eine Pommes sein, d.h. alleine auf dem Boden liegen oder ein Cheeseburger, d.h. drei Leute mussten sich über einander legen oder ein fetter Burger, das hieß, vier Kämpfer lagen quer übereinander. In drei Hallen wurde ein umfangreiches Programm geboten. Von Technikoptimierung bei Formenläufen, Selbstverteidigung ohne Waffen, mit Messer und Stock sowie Theorie mit Trainingsmethoden, Wettkampftraining Basics, Pratzentraining, Westentraining und Taktik, hatte der Lehrgangsplan für jeden etwas zu bieten. In der Mittagspause stand ein leichtes, asiatisches Buffet bereit.

Solche Lehrgänge sind überaus bedeutend und sinnvoll, da es täglich Übergriffe auf Menschen auf offener Straße gibt. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Mädchen und Frauen Selbstverteidigung lernen. Man kann sich wehren auch wenn der Gegner stärker scheint. Die Veranstaltung endete um 16:30 Uhr. Wenn jeder Kämpfer von den verschiedenen Trainern das Wesentliche für sich mitgenommen hat, war die Veranstaltung wieder ein voller Erfolg.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

Sechs Deutsche Meister feiern ihren Erfolg

Internationale Offene Deutsche Taekwondo Meisterschaft in Troisdorf

Unter dem Motto: „Integration durch Sport“ veranstaltete der Deutsche Taekwondo Bund e.V. (DTB) am Samstag, den 8. Oktober 2017 die diesjährige Internationale Offene Deutsche Taekwondo Meisterschaft.

Unter der Turnierleitung von Großmeister Song, Chan-Ho (9. Dan) fand der Wettkampf in der 3-Fach-Turnhalle in Troisdorf bei Bonn statt. Hierzu lud der Großmeister ein, um auch gleichzeitig das 30ig jährige Bestehen seiner Sportschule LYONG Ho zu feiern. Die über 400 Sportler wurden nicht nur aus ganz Deutschland geladen, es waren auch Kämpfer aus den Niederlanden, Dänemark, Tschechien und Frankreich vertreten. Insgesamt waren 45 Kampfschulen anwesend.

Die TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwondo trat mit 23 Kämpfern unter der Führung ihres Trainers und Großmeisters Anton Spindler (6. Dan) an, um sich im sportlichen Wettkampf mit den anderen Teilnehmern in den Disziplinen Hyong (Formenlauf), Chayu Taeryon (Freikampf) sowie Kyok Pa (Bruchtest) zu messen. Zum Auftakt der Veranstaltung fand eine Showeinlage vom Feinsten statt. Im Anschluss daran, gab es für alle Gürtelfarben den traditionellen Hyong-Formenlauf, bei dem die Teilnehmer ihr Können in Angriffs- und Abwehrtechniken zeigten. Im Freikampf fanden die bisherigen Erfahrungen, Kenntnissen und Techniken, die der Taekwondo-Schüler erlernt hat, Anwendung. Im Kyok-Pa Bruchtest kam es für die Teilnehmer nicht nur auf Schnelligkeit, Technik und Kraft an, sondern auch die Genauigkeit und Konzentration.

Ein Goldpokal im Formenlauf gewann Thomas Grätsch und Roxane Siewert. 2. Platz belegte Carsten Vatter. Über eine Bronzemedaille im Formenwettkampf freuten sich Julia Henny, Rouven Siegler und Anton Spindler. Im Freikampf gab es Goldpokale für Lukas Koch, Hanna Schmeling und Thadäus Siegler. Silber holten sich Leonie Deforth, Robert Driever, Anton und Rouven Siegler, Lyon Siewert und Ermana Trümper. Mit dem 3. Platz konnten nach Hause gehen: Lea Bruder und Ciara Hertel. Im Bruchtest holte sich Martina Vatter den Goldpokal.

Wer Interesse am Kampfsport hat, das wöchentliche Training findet immer donnerstags und freitags von 15.30 Uhr bis 21 Uhr in der Karl-Eschenfelder-Turnhalle, Osthofener Straße 38, in Westhofen statt.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

Julia Henny und Jonas Reich erreichen 3. Dan - Paul Buchert, Dominik Dlugosch und Dirk Schader bestehen 1. Dan

Neue Regeln beherrschten das Thema vor der Prüfung. Die Deutsche Taekwondo Union änderte die Prüfungsaufgaben. Entsetzt mussten die Prüflinge von Trainer und Großmeister Anton Spindler (6. Dan) von der TG Westhofen, Abteilung Taekwondo erfahren, dass beim 1. Dan bereits Messer oder Stockkampf verlangt wurde. Neu war auch der Kombibruchtest. Zwei Bretter mussten direkt in Verbindung durchgeschlagen werden. Auch neu war ein gesprungener Fußtritt, der normalerweise erst beim 3. Dan verlangt wurde. Doch Paul Buchert, Dominik Dlugosch und Dirk Schader hatten bereits fünf harte Jahre an Trainingsarbeit und viele viele Stunden an Sondertraining hinter sich und ließen sich dadurch nicht beirren.

In Karlsruhe – Hagsfeld in der Sporthalle VT-Hagsfeld e.V. unter den kritischen Augen der Prüfungskommission des offiziellen TUBW, bestehend aus Referent Prüfungswesen Wolfgang Brückel (9. Dan), Rolf Hammann (6. Dan) und Klaus-Dieter Raab (6. Dan) mussten sich die Kämpfer bewähren. Ausrichter Daniela und Werner Metzger sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

Die Registrierung fand morgens um 10:00 Uhr statt. Danach begann die offizielle Prüfung. Zulassungsvoraussetzungen sind: Die Sportler müssen Mitglied der TUBW sein, einen gültigen DTU-Ausweis besitzen, keine Vereinssperre haben sowie eine gültige Jahressichtmarke mit Vereinsstempel und der Pflicht-Dan-Vorbereitungslehrgang muss besucht worden sein. Begonnen wurde mit dem Formenlauf (Poomse). Für die Prüfung sind zwei Formen Pflicht, die Wahlform und die Pflichtform. Hinterher wurden folgende Kampf-Techniken von den Prüflingen gefordert: Ilbo-Taeryon (Angriff und Abwehr), Hosinsul (Halte- und Würgegriffen), Daeryeon (Freikampf) und Kyok-Pa (Bruchtest). Souverän meisterten alle Kämpfer der TG Westhofen die ihnen gestellten Aufgaben. Zum 3. Dan stiegen die Anforderungen. Der Schwierigkeitsgrad liegt in den höheren Formen, Messer und Stockkampf wurde verlangt, drei Bretter mussten in Kombination durchgeschlagen werden und zwei gesprungene Bruchtesttechniken beendeten die Prüfung.

Paul Buchert, Dominik Dlugosch und Dirk Schader bestehen überlegen den 1. Dan, Julia Henny und Jonas Reich haben sich den 3. Dan mehr als verdient.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

Im Herzen von Taekwondo: Korea – Eine Reise ohne Vergessen

Großmeister Kwak Kum-Sik (9. Dan) aus Karlsruhe organisierte die diesjährige Kultur- und Trainingsreise nach Süd-Korea. Insgesamt 34 Teilnehmern aus verschiedenen Sportschulen nahmen daran teil. Alleine davon 15 Taekwondo-Begeisterte von der TG 1862 Westhofen, gemeinsam mit ihrem Trainer und Großmeister Anton Spindler (6. Dan) und dessen Frau Ulrike.

Mit der Asiana Airline begann das Abenteuer in Frankfurt. Nach knapp 11 Stunden Flug erreichten sie Seoul, der Hauptstadt von Süd-Korea und auch die größte des Landes mit ca. 10 Millionen Einwohnern. Die Rundreise startete in Seoul, im Norden Süd-Koreas bis über Busan, der Stadt im Süden und endete wieder in Seoul. Bequem in einem klimatisierten Reisebus wurde die Reisegruppe von einer englisch sprachigen Reiseleiterin begleitet.

Die Besichtigung startete mit dem Besuch des Namsangol Hanok Village, auf der Nordseite des Namsan Berges im Zentrum der Hauptstadt. Übernachtet wurde jeweils in Fünf-Sterne-Hotels. Die Fahrt führte ins Gebirge „Kangwondo“ über die Ostsee. Es wurden verschiedene buddhistische Tempelanlagen wie Naksansa, Shinheungsa und Tongdosa, den Bulguksa Tempel, den Kyungbok Palast und die Sokkuram-Grotte, eingetragen als Weltkulturerbe der UNESCO, besucht. Interessant war der Stopp in Goseong, um im Niemandsland die Grenze zwischen Süd- und Nordkorea zu betrachten. Ein schwer bewaffneter Soldat aus Süd-Korea betrat den Reisebus und überprüfte die Insassen. In Andong konnte ein altes, koreanisches Dorfmuseum angesehen werden. In Busan, Koreas Hafenstadt Nummer Eins, standen das National Museum und eines der Königsgräber auf dem Plan. Zudem wurde über den berühmten Chagalchi Fischmarkt gebummelt, auf dem eine Vielzahl an Fischen und Meeresfrüchten feilgeboten werden. Den Fisch kann man lebend auswählen und sich frisch zubereiten lassen. Spezialitäten sind Aale, Tintenfische und Kugelfische. Der Nachmittag stand zur freien Verfügung. Einige Teilnehmer der Reise gingen ins Shinsegae, das weltgrößte Einkaufscenter, auf Shopping-Tour, andere nahmen ein Bad am schönstem und bekanntestem Strand, dem Haeundae-Strand im Japanischem Meer. Im Jeongdong Theater wurde ein wunderschönes, koreanisches Märchen nacherzählt. Durch traditionelle koreanische Musik und Tanz entfaltet sich die Geschichte einer jungen Frau, die sich vor dem korrupten königlichen Hof schützte.


Foto: Berühmter koreanischer Comedian mit einem kleinen Team

Höhepunkt dieser Reise war das Training im Golgulsa Tempel. Sun Mu Do ist eine frühe buddhistische Trainingsmethode, mit der durch Meditation und Harmonie von Körper und Geist die eigene Selbstverwirklichung erlangt werden soll. Ein geübter Mönch leitete den Unterricht. Im Anschluss an das anstrengende Training schmeckte das vegetarische Mittagessen mit frischem kristallklarem Quellwasser einfach köstlich.


Foto: Besuch im Golgulsa-Tempel, von links nach rechts: Anita Hofmeister-Sann (Team), Anette Reich (Team), Robert Driever (2. Dan),  Jonas Reisch (2. Dan), Lea Bruder (rot-Gurt ), Julian Sann (2. Dan), Lukas Koch (rot-schwarz Gurt), Trainer und Großmeister Anton Spindler (6. Dan), Buddhistischer Mönch (Sunmudo-Trainer), Soraya Driever (3. Dan), Sonja Friedrich, (2. Dan), Mio Haas (grün-blau Gurt), Dimitri Driever (Team), Heike Hollinger-Driever (2. Dan), Dirk Schader (rot-schwarz Gurt), ), Ulrike Spindler (Assistentin)

 

Krönung dieser Reise war der Besuch von Kukkiwon – das „World Taekwondo Headquarter“- im Herzen des Taekwondo. Die deutsche Gruppe wurde persönlich vom Präsidenten Ph. D. OH Hyun Deuk der Welt-Zentrale des Taekwondo begrüßt. Er steckte jedem Besucher eine Anstecknadel als Erinnerung an. Diese unsagbar schöne Exkursion wird eine Reise ohne Vergessen.


Foto: Original koreanische Trachten
Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

TURP: Taekwondo Union Rheinland-Pfalz E.V.  -  Lebenswichtiger Lehrgangsplan mit brisantem Thema

Die Taekwondo Union Rheinland-Pfalz E.V. (TURP) lud zu einem Breitensport-Lehrgang nach Bingen ein. In der Rundsporthalle Bingen-Büdesheim wurden 280 Teilnehmer von André Simon (Breitensportreferent TURP) herzlich begrüßt. Ausrichter war der Taekwondo Club Bingen. Großmeister und Trainer Anton Spindler (6. Dan) von der TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwondo nutzte die Gelegenheit und meldete 10 Kämpfer an.

Pünktlich um 9:30 Uhr startete der Lehrgang mit einem Taekwondo Fitness Aufwärmtraining, geleitet von Jin Kwak (7. Dan), dass es in sich hatte. In drei Hallen wurde ein umfangreiches Programm geboten. Von Technikoptimierung bei Formenläufen, Selbstverteidigung ohne Waffen, mit Messer und Stock und in Bodenlage, Wettkampftraining Basics, Pratzentraining, Westentraining und Taktik, Showelemente, Selbstverteidigung für Jugendliche bis Kindersicherheitstraining von 6 bis 15 Jahren war der Lehrgangsplan vollgepackt. In der Mittagspause stand ein leckeres, asiatisches Buffet bereit.

Ein brisantes, aber überaus wichtiges Thema wurde von Referent Jan Krienke (Fall Instructor Krav Maga) angesprochen: Die Vergewaltigung von Mädchen und Frauen. Auch wenn die Lage noch so aussichtslos erscheint und die Frau bereits am Boden liegt, gibt es immer noch einen Weg, um sich zu befreien. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Mädchen und Frauen Selbstverteidigung lernen. Man kann sich wehren auch wenn der Gegner überaus groß und stark ist. Anton Spindler bietet solch einen Selbstverteidigungskurs an. Er findet immer mittwochabends um 19.00 Uhr bis 20:00 Uhr in der Karl-Eschenfelder-Turnhalle in Westhofen statt

Die Veranstaltung endete um 16:45 Uhr. Jeder Kämpfer ist mit einem guten Gefühl nach Hause gefahren, hat man doch wieder eine Menge Wissen mitgenommen.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

7. Internationales Taekwondo-Seebach-Pokalturnier mit 230 Kämpfern

Großmeister und Politik-Prominenz gaben sich ein Stelldichein

06.05.2017. Nicht nur zwei Großmeister fanden den Weg zum 7. Internationalen Seebach-Pokalturnier in der Niederrheinhalle in Gimbsheim, nein auch die Politikprominenz war reichlich vertreten. Das war zum einen Großmeister Kwak Kum Sik (9. Dan) aus Karlsruhe, der auch die Leitung des Turniers übernahm und zum anderen Großmeister Kim Kyung-Joong (9. Dan) aus Frankfurt, der seinen Freund Anton Spindler (6. Dan) auf seinem Turnier besuchte. Bundestagsabgeordneter Jan Metzler (CDU) zeigte großes Interesse an der dargebotenen Kampfkunst. Auch Bürgermeister Walter Wagner (CDU) und Präsident der TG Westhofen Markus Knorpp waren wieder mehr als begeistert über den großen Zuspruch der Veranstaltung.

Insgesamt konnte die TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwondo 15 TKD-Schulen mit über 230 Teilnehmern aus nah und fern begrüßen. Für das leibliche Wohl der Gäste und Sportler war ausreichend gesorgt. Ein breites Angebot an köstlichen Kuchen und delikaten Speisen wurden geboten. Die interessierten Zuschauer konnten spannende und harte Kämpfe verfolgen. Für die TGW-Truppe von Trainer und Großmeister Anton Spindler gab es am Ende den verdienten ersten Platz in der Mannschaftsbewertung.

Dazu leisteten folgende Kämpfer/innen ihren Beitrag:

Dan-Träger: 1. Platz: weiblich: Soraya Driever, Julia Henny, 2. Platz: Nina Ansorg, 3. Platz: Sonja Friedrich, 1. Platz: männlich: Max Bechthold, Jonas Reich, Thomas Weitz, 2. Platz: Julian Sann, 3. Platz: Philippe Keim, Lennart Schader.

Leistungsklasse I (4. Kup bis 1. Kup): 1. Platz: weiblich: Larisa Johnson, Anamaria Senicic, Martina Vatter, Astrid Wanner, 2. Platz: Ciara Hertel, Lisa Höhn, Hanna Schmeling, 3. Platz: Lea Bruder, Natalie Spieß, 1 Platz: männlich: Lukas Koch, 2. Platz: Dominic Dlugosch, Dennis Linus Mc Clain, 3.Platz: Paul Buchert, Henrik Weitz.

Leistungsklasse II (10.Kup bis 5. Kup): 1. Platz: weiblich: Jo Ann Janz, 2. Platz: Amalia Frank, Roxana Siewert, Ermana Trümper, 3. Platz: Leonie Deforth, 1. Platz: männlich: Emilian Kiefer, Costa Schnitt, Rouven Siegler, Thadäus Siegler, 2. Platz: Hannes Damm, Robin Goldammer, Henri Lottermann, Maximilian Mohr, Dominik Schelwach, Pascal Winter, 3. Platz: Leonard Fischer, Mio Emil Haas, Aaron Heß, Philipp Kiefer, Marius Rottenwallner, Lasse Schader.

Zu folgenden Trainingszeiten sind Einsteiger (Kinder ab 6 Jahren, Jugendliche und Erwachsene) jederzeit erwünscht: Trainiert wird donnerstags und freitags von 15:30 Uhr bis 21:00 Uhr in der Karl-Eschenfelder-Turnhalle, Osthofener Straße 38 in Westhofen.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

Disziplin steht an erster Stelle

Achtbarer Erfolg: 52 bestandene Kup-Prüfungen

Am letzten Sonntag konnten bei den in Westhofen durchgeführten Gürtelprüfungen mit Großmeister Kwak, Kum Sik 52 TGW-Kämpfer mehr als überzeugen. Trainer und Großmeister Anton Spindler (6. Dan) hat sein Können wieder einmal mehr unter Beweis gestellt und war stolz auf die gezeigte Leistung seiner Schüler. Ab sofort können sich den gelben Gürtel (8. Kup) Philipp Blüm, Hannes Damm, Tamea Darmstadt, Annika Fink, Silas-Henry Jung, Jaron Keller, Philipp Kiefer, Julia Schmeling, Monika und Christian Walther Siegler umlegen. Den gelb-grünen Gürtel (7. Kup) erwarben Adrian Heiß, Henri Lottermann, Dominik Schelwach, Anton Siegler und Pascal Winter. Den grünen Gurt (6. Kup) tragen ab jetzt, Leonie Deforth, Daniel Dörzapf, Leoni Ewald, Joe Ann Janz, Kevin Odermatt, Lasse Schader, Rouven Siegler, Lyon und Roxana Siewert und Ermana Trümper umlegen. Mit dem grün-blauen Gurt (5. Kup) kämpfen nun Lilly Buchert, Leonard Fischer, Amalia Frank, Mio Haas, Aaron Heß, Emilian Kiefer, Maximillian Mohr, Marius Rottenwallner und David Wolf. Einen blauen Gurt (4 Kup) dürfen nun Lennox Gerlach, Ciara Hertel und Felix Keil tragen. Den blau-roten Gürtel (3. Kup) erwarben Anamaria Senicic, Carsten, Martina und Nico Vatter, Henrik Weitz und Christian Zöld. Gefreut haben sich über den Rot-Gurt (2. Kup) Lea Bruder, Leon und Sinan Gerlach, Selina Gutmann, Davor Senicic, Astrid und Tim Wanner, Christoph Werner. Den rot-schwarzen-Gurt (1. Kup) hat Christiane Keil erobert.

Herr Kwak, Kum Sik (9. Dan) würdigte die Disziplin der Schüler. Die Kup-Prüfung dauert mehrere Stunden und endet mit dem Bruchtest. Bis zum Schluss verlief diese sehr ruhig und geordnet ab. Einige Eltern wünschten sich das auch von ihren Kindern öfters mal zuhause.

Verfasser: Heike Hollinger-Driever

 

Lilly Buchert - jüngste Baden-Württembergische Meisterin

Erfolgreiche Kämpfer der TG Westhofen

Die Narren spielten uns keinen Streich. Dem Fasching die Stirn boten die Taekwondo-Kämpfer aus Westhofen. Trotz einigen müden Krieger, gab es unter Großmeister Anton Spindler (6. Dan) kein Pardon. Wer abends feiern kann, der kann auch den nächsten Tag antreten. Ob bei der Arbeit oder im Sport, da gibt es keine Ausnahme! Voraussetzung, um an diesem Turnier teilnehmen zu dürfen, ist die Mitgliedschaft in der Deutschen Taekwondo Union e. V., die olympisch ist. Nur durch Nachweis eines DTU-Passes mit gültiger Sichtmarke ist die Teilnahme gesichert.

Veranstalter der Baden-Württembergischen Leichtkontakt Meisterschaft 2017 und Ranglistenturnier war die Taekwondo Union Baden-Württemberg e.V. unter der Leitung von Großmeister Kwak Kum Sik (9. Dan) aus Karlsruhe. Ausrichter dieser Veranstaltung war der Taekwondo Verein Tongil Klebach e.V. Dieses Jahr überraschte der Ausrichter mit einer großen Tombola. Durch den Losverkauf kann der Verein seine Kasse aufbessern. Viele Preise warteten auf die glücklichen Gewinner. 17 verschiedene Sportschulen gingen an den Start mit 200 Kämpfern, davon 24 Teilnehmer von der TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwondo. Kleine erfolgreiche Kämpferin. Lilly Buchert ist mit ihren sieben Jahren die jüngste Baden-Württembergische Meisterin der TG Westhofen. Das harte Training unter ihrem Trainer Anton Spindler hat sich gelohnt.

Folgende siegreiche Platzierungen wurden von der TG Westhofen erzielt: 1. Platz: Nina Ansorg, Lilly Buchert, Soraya Driever, Ciara Hertel, Hanna Schmeling, Roxana Siewert Thomas Weitz, 2. Platz: Max Bechthold, Felix Keil, Julian Sann, Rouven Siegler, Pascal Winter, 3. Platz: Leonard Fischer, Mio Haas, Joe Ann Janz, Lukas Koch, Anamaria Senicic.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

Jahresabschluss 2016

Der Abschluss eines ereignisreichen und erfolgreichen Jahres wurde mit einer wunderschönen Weihnachtsfeier gekrönt. Gestärkt aus den Ferien warten interessante Ziele auf die Kampfschüler. Nächstes Jahr zum Beispiel tragen wir wieder unser eigenes Turnier aus: Das Seebachturnier! Wo? In Gimbsheim. Wann? Am Samstag den 6. Mai 2017.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

Ein Hammer-Wochenende

Landes-Dan-Prüfung und Kup-Prüfung

Ein Wochenende, wie es für die Kampfsportler und ihrem Trainer und Großmeister Anton Spindler (6. Dan) der TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwondo nicht aufregender sein könnte. Samstag früh wurde es ernst für die Anwärter zum Schwarzgurt. Auch eine Prüfung zum 4. Dan stand an. Die Landes-Dan-Prüfung fand in der Sportschule Kwak in Karlsruhe statt. Großmeister Kwak, Kum Sik (9. Dan) und Wolfgang Brückel (9. Dan, Präsident der TUBW) und Cataldo Creti (8. Dan) nahmen die Prüfungen ab. Den Anfang machte Thomas Grätsch. Zwei hochgradige Formen musste er laufen. Eine selbst ausgedachte Choreographie, genannt: „Ein alter Mann sammelt Pfandflaschen aus dem Müllbehälter, um die Rente aufzubessern“ wurde vorgeführt. Robert Driever (2. Dan), Zaina Grätsch (1. Dan) und Carsten Vatter (Blau-Gurt, 1. Leistungsklasse) griffen Thomas Grätsch, der den alten Mann spielte, an. Dieser verteidigte sich mit gekonnten Abwehrtechniken, bis die beiden Angreifer am Boden lagen. Der Kampf kam so gut an, dass spontan Applaus von den anderen Prüflingen und Zuschauern aufbrandete. Zum Schluss musste Thomas Grätsch einen Bruchtest mit Schwierigkeitsgrad ausführen. Er sprang über ein menschliches Hindernis und schlug das Brett mit einem gesprungenem Seitwärtstritt mit der Fußkante (Tymyo Yop Chagi) durch. Nachmittags zeigten Fabian Dillmann und Thomas Weitz alles, was sie von ihrem Trainer in den letzten 5 Jahren gelernt haben. Stolz konnten sie am Abend ihre Urkunden für ihre bestandene Prüfung in Empfang nehmen. Anton Spindler gratulierte Fabian und Thomas zum 1. Dan und Thomas Grätsch zum 4. Dan.


von links: Thomas Grätsch (4. Dan), Paul Buchert (Rot-Schwarz-Gurt), Thomas Weitz (1. Dan), Julia Henny (2. Dan), Fabian Dillmann (1. Dan), Lukas Koch (Rot-Schwarz-Gurt) und Trainer und Großmeister Anton Spindler (6. Dan)

 


von links: Cataldo Creti (8. Dan), Wolfgang Brückel (9. Dan), Thomas Grätsch (4. Dan), Anton Spindler (6. Dan) Kwak, Kum Sik (9. Dan)

Am Sonntag danach konnten bei den in Westhofen durchgeführten Gürtelprüfungen mit Großmeister Kwak, Kum Sik 55 TGW-Kämpfer mehr als überzeugen. Den gelben Gürtel (8. Kup) erwarben Adrian Heiß, Henri Lottermann, Dominik Schelwach, Anton und Thadäus Siegler und Pascal Winter. Ab sofort können sich den gelb-grünen Gurt (7. Kup) Leoni Ewald, Leonie Deforth, Daniel Dörzapf, Joe Ann Janz, Abdul Aziz Noori, Mostafa Noori, Kevin Odermatt, Lasse Schader, Rouven Siegler, Lyon und Roxana Siewert und Ermana Trümper umlegen. Mit dem grünen Gurt (6. Kup) kämpfen nun Lilly Buchert, Leonard Fischer, Amalia Frank, Mio Haas, Aaron Heß, Emilian Kiefer, Maximillian Mohr, Marius Rottenwallner und Luis Weinreich. Einen grün-blauen Gurt (5. Kup) dürfen nun Lennox Gerlach, Georg Alexej Helmes, Ciara Hertel, Felix Keil und David Wolf tragen. Den blauen Gürtel (4. Kup) erwarben Fabian Dlugosch Annika Kattler, Anamaria Senicic, Carsten, Martina und Nico Vatter, Henrik Weitz und Christian Zöld. Gefreut haben sich über den blau-roten Gurt (3. Kup) Lea Bruder, Leon und Sinan Gerlach, Selina Gutmann, Davor Senicic, Astrid und Tim Wanner, Christoph Werner. Den Rot-Gurt (2. Kup) hat Finn Engelhard, den rot-schwarzen Gürtel (1. Kup) haben Tom Bork, Larisa Johnson, Neele Milica Kesler, Hanna Schmeling, Natalie Spieß und Janika Weitz erobert.

Verfasser: Heike Hollinger-Driever

 

Internationale Deutsche Taekwondo Meisterschaft in Münster

Gekämpft wurde mit harten Bandagen…

dabei holten sich einige Kämpfer der TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwondo blutige Nasen. Aber, wie sagt Trainer und Großmeister Anton Spindler (6. Dan): „Wer austeilt muss auch einstecken können“! Das führte in der Siegesserie bei den Westhofener zu keinem Abbruch.

Was ist Taekwondo?

Taekwondo ist koreanischer Nationalsport, welcher sich in vielen Länder der Erde ebenfalls verbreitet hat. Die Gründe für die steigende Anfrage auch im Ausland liegen in der hervorragenden mentalen physischen Ausbildung zur Ausgeglichenheit und Ausdauer. Taekwondo formt den Charakter zu einem starken Geist voller Spannkraft, aus dem Führungsenergie und -kräfte für alle Lebenssituationen erwachsen.

Veranstalter der diesjährigen Internationalen Offenen Taekwondo Deutsche Meisterschaft und Nachwuchsturnier in Leichtkontakt war der Deutsche Taekwondo Bund e.V. (DTB). Ausgetragen wurde die Meisterschaft am Samstag, den 5. November 2016 unter der Turnierleitung von Großmeister Song, Chan-Ho (9. Dan) im Sportzentrum Nienberge in Münster/NRW. 40 Kampfschulen mit insgesamt 420 Sportlern aus dem In- und Ausland waren vertreten. Leider traten die Kämpfer aus Großbritannien nicht an, obwohl sie gemeldet waren.

Drei Disziplinen fanden statt: Formenlauf, Freikampf sowie Bruchtest. Bevor die Kämpfe begannen, wurde den Teilnehmern und Zuschauern auf der Tribüne eine spektakuläre Taekwondo-Show geboten. Anschließend starteten die Wettkämpfe mit dem traditionellen Hyong (Formenlauf), bei dem die Teilnehmer ihr Können in Angriffs- und Abwehrtechniken darstellten. Im Chayu Taeryon (Freikampf) konnten alle Kenntnisse und Techniken, die der Taekwondo-Schüler erlernt hat, gezeigt werden. Im Kyok-Pa (Bruchtest) kam es für die Teilnehmer auf Schnelligkeit, Technik, Kraft, Genauigkeit und vor allem Konzentration an.

Einen Goldpokal im Formenlauf gewann Thomas Grätsch. 2. Platz belegte Soraya Driever. Über eine Bronzemedaille im Formenwettkampf freuten sich Lisa Höhn, Heike Hollinger-Driever und Astrid Wanner.

Im Freikampf gab es Goldpokale für Paul Buchert, Selina Gutmann, Ciara Hertel, Heike Hollinger-Driever, Neele Kesler, Hanna Schmeling und Astrid Wanner. Silber holten sich Nina Ansorg, Lea Bruder, Soraya Driever, Larisa Johnson, Lukas Koch, Anamaria Senicic, Natalie Spieß und David Wolf. Bronze gewannen: Robert Driever, Fabian Gutmann, Lisa Höhn und Jonas Reisch.

Wer Interesse am Kampfsport hat, das wöchentliche Training findet immer donnerstags und freitags von 15.30 Uhr bis 21 Uhr in der Karl-Eschenfelder-Turnhalle, Osthofener Straße 38, in Westhofen statt.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

Ein Hammer-Wochenende

Landes-Dan-Prüfung und Kup-Prüfung

Ein Wochenende, wie es für die Kampfsportler und ihrem Trainer und Großmeister Anton Spindler (6. Dan) der TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwondo nicht aufregender sein könnte. Samstag früh wurde es ernst für die Anwärter zum Schwarzgurt. Auch eine Prüfung zum 4. Dan stand an. Die Landes-Dan-Prüfung fand in der Sportschule Kwak in Karlsruhe statt. Großmeister Kwak, Kum Sik (9. Dan) und Wolfgang Brückel (9. Dan, Präsident der TUBW) und Cataldo Creti (8. Dan) nahmen die Prüfungen ab. Den Anfang machte Thomas Grätsch. Zwei hochgradige Formen musste er laufen. Eine selbst ausgedachte Choreographie, genannt: „Ein alter Mann sammelt Pfandflaschen aus dem Müllbehälter, um die Rente aufzubessern“ wurde vorgeführt. Robert Driever (2. Dan), Zaina Grätsch (1. Dan) und Carsten Vatter (Blau-Gurt, 1. Leistungsklasse) griffen Thomas Grätsch, der den alten Mann spielte, an. Dieser verteidigte sich mit gekonnten Abwehrtechniken, bis die beiden Angreifer am Boden lagen. Der Kampf kam so gut an, dass spontan Applaus von den anderen Prüflingen und Zuschauern aufbrandete. Zum Schluss musste Thomas Grätsch einen Bruchtest mit Schwierigkeitsgrad ausführen. Er sprang über ein menschliches Hindernis und schlug das Brett mit einem gesprungenem Seitwärtstritt mit der Fußkante (Tymyo Yop Chagi) durch. Nachmittags zeigten Fabian Dillmann und Thomas Weitz alles, was sie von ihrem Trainer in den letzten 5 Jahren gelernt haben. Stolz konnten sie am Abend ihre Urkunden für ihre bestandene Prüfung in Empfang nehmen. Anton Spindler gratulierte Fabian und Thomas zum 1. Dan und Thomas Grätsch zum 4. Dan.


von links: Thomas Grätsch (4. Dan), Paul Buchert (Rot-Schwarz-Gurt), Thomas Weitz (1. Dan), Julia Henny (2. Dan), Fabian Dillmann (1. Dan), Lukas Koch (Rot-Schwarz-Gurt) und Trainer und Großmeister Anton Spindler (6. Dan)


von links: Cataldo Creti (8. Dan), Wolfgang Brückel (9. Dan), Thomas Grätsch (4. Dan), Anton Spindler (6. Dan) Kwak, Kum Sik (9. Dan)

Am Sonntag danach konnten bei den in Westhofen durchgeführten Gürtelprüfungen mit Großmeister Kwak, Kum Sik 55 TGW-Kämpfer mehr als überzeugen. Den gelben Gürtel (8. Kup) erwarben Adrian Heiß, Henri Lottermann, Dominik Schelwach, Anton und Thadäus Siegler und Pascal Winter. Ab sofort können sich den gelb-grünen Gurt (7. Kup) Leoni Ewald, Leonie Deforth, Daniel Dörzapf, Joe Ann Janz, Abdul Aziz Noori, Mostafa Noori, Kevin Odermatt, Lasse Schader, Rouven Siegler, Lyon und Roxana Siewert und Ermana Trümper umlegen. Mit dem grünen Gurt (6. Kup) kämpfen nun Lilly Buchert, Leonard Fischer, Amalia Frank, Mio Haas, Aaron Heß, Emilian Kiefer, Maximillian Mohr, Marius Rottenwallner und Luis Weinreich. Einen grün-blauen Gurt (5. Kup) dürfen nun Lennox Gerlach, Georg Alexej Helmes, Ciara Hertel, Felix Keil und David Wolf tragen. Den blauen Gürtel (4. Kup) erwarben Fabian Dlugosch Annika Kattler, Anamaria Senicic, Carsten, Martina und Nico Vatter, Henrik Weitz und Christian Zöld. Gefreut haben sich über den blau-roten Gurt (3. Kup) Lea Bruder, Leon und Sinan Gerlach, Selina Gutmann, Davor Senicic, Astrid und Tim Wanner, Christoph Werner. Den Rot-Gurt (2. Kup) hat Finn Engelhard, den rot-schwarzen Gürtel (1. Kup) haben Tom Bork, Larisa Johnson, Neele Milica Kesler, Hanna Schmeling, Natalie Spieß und Janika Weitz erobert.

Verfasser: Heike Hollinger-Driever

 

Internationale Deutsche Taekwondo Meisterschaft in Münster

Gekämpft wurde mit harten Bandagen…

dabei holten sich einige Kämpfer der TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwondo blutige Nasen. Aber, wie sagt Trainer und Großmeister Anton Spindler (6. Dan): „Wer austeilt muss auch einstecken können“! Das führte in der Siegesserie bei den Westhofener zu keinem Abbruch.

Was ist Taekwondo?

Taekwondo ist koreanischer Nationalsport, welcher sich in vielen Länder der Erde ebenfalls verbreitet hat. Die Gründe für die steigende Anfrage auch im Ausland liegen in der hervorragenden mentalen physischen Ausbildung zur Ausgeglichenheit und Ausdauer. Taekwondo formt den Charakter zu einem starken Geist voller Spannkraft, aus dem Führungsenergie und -kräfte für alle Lebenssituationen erwachsen.

Veranstalter der diesjährigen Internationalen Offenen Taekwondo Deutsche Meisterschaft und Nachwuchsturnier in Leichtkontakt war der Deutsche Taekwondo Bund e.V. (DTB). Ausgetragen wurde die Meisterschaft am Samstag, den 5. November 2016 unter der Turnierleitung von Großmeister Song, Chan-Ho (9. Dan) im Sportzentrum Nienberge in Münster/NRW. 40 Kampfschulen mit insgesamt 420 Sportlern aus dem In- und Ausland waren vertreten. Leider traten die Kämpfer aus Großbritannien nicht an, obwohl sie gemeldet waren.

Drei Disziplinen fanden statt: Formenlauf, Freikampf sowie Bruchtest. Bevor die Kämpfe begannen, wurde den Teilnehmern und Zuschauern auf der Tribüne eine spektakuläre Taekwondo-Show geboten. Anschließend starteten die Wettkämpfe mit dem traditionellen Hyong (Formenlauf), bei dem die Teilnehmer ihr Können in Angriffs- und Abwehrtechniken darstellten. Im Chayu Taeryon (Freikampf) konnten alle Kenntnisse und Techniken, die der Taekwondo-Schüler erlernt hat, gezeigt werden. Im Kyok-Pa (Bruchtest) kam es für die Teilnehmer auf Schnelligkeit, Technik, Kraft, Genauigkeit und vor allem Konzentration an.

Einen Goldpokal im Formenlauf gewann Thomas Grätsch. 2. Platz belegte Soraya Driever. Über eine Bronzemedaille im Formenwettkampf freuten sich Lisa Höhn, Heike Hollinger-Driever und Astrid Wanner.

Im Freikampf gab es Goldpokale für Paul Buchert, Selina Gutmann, Ciara Hertel, Heike Hollinger-Driever, Neele Kesler, Hanna Schmeling und Astrid Wanner. Silber holten sich Nina Ansorg, Lea Bruder, Soraya Driever, Larisa Johnson, Lukas Koch, Anamaria Senicic, Natalie Spieß und David Wolf. Bronze gewannen: Robert Driever, Fabian Gutmann, Lisa Höhn und Jonas Reisch.

Wer Interesse am Kampfsport hat, das wöchentliche Training findet immer donnerstags und freitags von 15.30 Uhr bis 21 Uhr in der Karl-Eschenfelder-Turnhalle, Osthofener Straße 38, in Westhofen statt.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

November 2016: Robert Driever, Heike Hollinger-Driever und Wolfgang Rohleder bestehen 2. Dan-Prüfung

Eine Woche vor dem besagten Ereignis, erfuhren die 3 Prüflinge erst von ihrem Trainer und Großmeister Anton Spindler (6. Dan) ihren Termin zur 2. Dan-Prüfung. Das kam deshalb so kurzfristig, da der Prüfer in diesem Jahr nur noch diesen Tag zur Verfügung hatte Jetzt hieß es, die Nerven zu behalten.

Die Prüfung fand in Westhofen in der Karl-Eschenfelder-Turnhalle statt und ist über den Weltdachverband für Olympisches Taekwondo abgenommen worden. Die World Taekwondo Federation (WTF) hat ihren Sitz in Seoul. Der Kukkiwon, auch bekannt als Welt-Taekwondo-Hauptquartier, ist die offizielle Taekwondo-Regierungsorganisation Südkoreas. Robert Driever, Heike Hollinger-Driever und Wolfgang Rohleder wurden höchstpersönlich vom Prüfungsleiter Kim Kyung-Joong (9. Dan) aus Frankfurt geprüft.

Die Vorbereitungszeit für den 2. Dan beträgt insgesamt sechs Jahre, d.h. es darf keine Prüfung in dieser Zeit ausgelassen werden. Zusätzlich besteht die Prüfung aus einem praktischen Teil und einer mündlichen Prüfung. Die gestellten Anforderungen waren dementsprechend hoch.

Kritisch wurde es, als die Kämpfer eine Stunde vor der Prüfung erfuhren, dass eine höhere Form verlangt wurde. Trainer Anton Spindler bereitet seine Schüler gottseidank immer so vor, dass sie auch vor Überraschungen sicher sein können. Man kann sich das ungefähr so vorstellen: In der Schule bekommen die Schüler gesagt, am Montag wird eine Englischarbeit geschrieben. Montagsmorgen verkündet der Lehrer: „Heute schreiben wir aber eine Mathearbeit!“. So etwa erging es den Absolventen. Zwei Formen mussten jeweils einzeln gelaufen werden: Poomsae Koryo und die besagte höhere Form, Poomsae Kumgang. Doch auch diese Herausforderung wurde angenommen und erledigt. Anschließend ging es mit Angriff-Abwehrtechniken weiter. Danach Halte- und Würgegriffe, Stockabwehrkampf sowie Freikampf. Robert Driever und Wolfgang Rohleder zeigten ihr ganzes Können. Soraya Driever (3. Dan) stellte sich für ihre Mutter Heike Hollinger-Driever zur Verfügung und kämpfte gegen sie. Daraufhin folgte der Bruchtest. Zwei Bretter mussten durchgeschlagen werden. Hier konnten die Prüflinge wählen zwischen Fuß- und Handtechniken. Zum Schluss folgte die mündliche Prüfung. Hier wurde ein breites Spektrum an Wissen abgefragt, das in koreanischer Sprache beantwortet werden musste. Prüfungsleiter Kim Kyung-Joong war mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden. Als das Ergebnis feststand, dass alle bestanden hatten, war die Erleichterung den durchgeschwitzten Kämpfern anzusehen. Der stundenlangen Anspannung folgte eine spürbare Euphorie. Anton Spindler gratulierte seinen Schülern, sparte nicht an Lob und war sichtlich stolz.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

Taekwondo-Turnier in Bretten – TG Westhofen ist stolz auf seine Kämpfer

Wenn die Angst mit im Spiel ist…

… läuft auf der Kampffläche nichts. Immer wieder kommt es vor, dass Kämpfer, vor allem bei den Minis, den Kampf nicht antreten, weil die Angst zu groß ist. In diesem Fall hat der Gegner automatisch den Kampf gewonnen und ist eine Runde weiter. Zwingen sollte man in diesem Fall die Kinder nie, entweder der Knoten platzt oder es ist noch nicht der richtige Sport. Deshalb Hut ab, vor jedem Kämpfer, der sich dem Kampf stellt.

Am Samstag den 8. Oktober 2016 fand in Bretten bei Karlsruhe das 21. Pokalturnier statt. 14 Vereine bzw. Kampfschulen waren mit insgesamt 230 Kämpfern vertreten. Die Leitung des Turniers unterlag Großmeister Kwak Kum Sik (9. Dan). Veranstalter dieses Turniers war der Taekwondo-Treff Bretten, Bigec Mehmet (5. Dan). 31 Taekwondo-Kämpfer/innen der TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwondo starteten bei diesem Turnier unter der Aufsicht ihres Trainers und Großmeisters Anton Spindler (6. Dan).

Ohne Angst holten sich folgende Kämpfer je einen Pokal: Einen ersten Platz sicherten sich Lea Bruder, Ciara Hertel, Dennis Mc Clain, Carsten Vatter und Henrik Weitz. Zweite wurden Max Bechthold, Paul Buchert, Soraya Driever, Sonja Friedrich, Leon Gerlach, Annika Kattler, Jonas Reisch, Lennart Schader, Rouven Siegler sowie Christian Zöld. Über einen dritten Platz konnten sich freuen: Lilly Buchert, Finn Engelhard, Lennox und Sinan Gerlach, Mio Haas, Julia Henny, Jo Ann Janz, Lukas Koch, Julian Sann, Nico Vatter und Christoph Werner. Ein Bonbon zum Schluss: Anton Spindler holte sich den 3. Platz in der Mannschaftswertung.


Carsten Vatter


Max Bechthold


Soraya Driever


Anton Spindler

 

Soraya Driever und Jonna Schader schneiden erfolgreich ab

Kampfsportler der TG Westhofen bestehen Landes-Dan-Prüfung

Veranstalter für die Landes-Dan-Prüfung war die Taekwondo Union Baden-Württemberg e.V., Ausrichter das Taekwondo Zentrum Karlsruhe e.V. unter der Leitung von Großmeister Kwak, Kum Sik. Zwei Prüflinge der TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwondo stellten sich der hochgradigen Prüfungskommission in der Emil-Arheit-Halle in Grötzingen bei Karlsruhe. Wolfgang Brückel (9. Dan, Präsident der TUBW) hatte den Prüfungsvorsitz übernommen, gemeinsam mit Kwak, Kum Sik (9. Dan, Karlsruhe) und Gino D`Amico (6. Dan, Schorndorf) bildeten sie die Kommission.

Jonna Schader bereitete sich fünf Jahre auf die Schwarzgurtprüfung vor. Insgesamt 10 Jahre macht Soraya Driever bereits Taekwondo und wagt nun den 3. Dan. Die letzten Monate wurde nochmal richtig Gas gegeben. Die Beiden trainierten drei Mal pro Woche mit ihrem Trainer und Großmeister Anton Spindler (6. Dan). Der praktischen Prüfungsteilnahme war bereits vor Monaten ein Dan-Vorbereitungslehrgang auf Landesebene vorausgegangen. Dieser ist Zulassungsvoraussetzung und gilt für ein Jahr.

Die Hauptprüfung begann mit dem "Poomsae" (Formenlauf). Hier galt es, je zwei Formen zu demonstrieren. Bewertet wurden hauptsächlich folgende Kriterien: Ausführung der Techniken, Exaktheit der Stellungen, die richtigen Muskelan- und -entspannung, die Blickrichtung und die korrekte Atmung. Im Prüfungsfach "Ilbo-Taeryon" (Angriff und Abwehr) mussten diverse Grundtechniken in der Anwendung am Partner gezeigt werden. Der Schwerpunkt lag hier bei der Ausführung in Verbindung mit der richtigen Distanz. Im Bereich "Hosinsul" (Selbstverteidigung) war bei dieser Prüfung die Abwehr von allgemeinen und bewaffneten Angriffen gefordert. Die Prüfer bewerteten die jeweils angepasste Verteidigungstechnik zur Stärke des Angriffs sowie die anschließende Fixierung des Angreifers. "Daeryeon" (Freikampf) war der zweitletzte Prüfungsteil. Nach den Leichtkontaktregeln mussten die Sportler, ausgerüstet mit Tiefschutz, Handschuhen, Fuß- und einem Kopfschutz, jeweils einen Freikampf präsentieren. Der obligatorische Abschluss der Prüfung war wie immer der Bereich "Kyok-Pa" (Bruchtest). Mussten die Anwärter zum 1. Dan jeweils drei Bretter zertrümmern, so steigerte sich das bei den Anwärtern zum 3. Dan auf fünf Bretter mit drei gesprungenen Techniken.

Die Starter der TG Westhofen zeigten am Prüfungstag eine überdurchschnittliche Leistung. Jonna Schader erkämpfte sich erfolgreich ihren Schwarzgurt. Sie überzeugte beim Formenlauf mit einer sehr guten Technik und absolvierte den Rest der Prüfung souverän. Soraya Driever trat zum 3. Dan an. Hier wurde eine nochmalige Steigerung im Bereich technische Ausführung und Präzision verlangt. Selbstbewusst stellte sie sich den schwierigen Aufgaben. Eindrucksvoll demonstrierte sie ihre Abwehrtechniken beim Messer-Stock-Kampf sowie beim Bruchtest mit drei athletisch gesprungenen Techniken. Anton Spindler war sichtlich stolz auf seine Schüler.


von links: Julia Henny (2. Dan), Soraya Driever (3. Dan), Trainer und Großmeister Anton Spindler (6. Dan), Jonna Schader (1. Dan), Jonas Reisch (2. Pom)

Julia Henny und Jonas Reisch reisten extra mit zur Dan-Prüfung, um Soraya Driever beim Angriff mit Messer und Stock zu unterstützen

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

1. Platz in der Mannschaftswertung

Internationale Baden-Württembergische Leichtkontakt-Meisterschaft

Voraussetzung ist, um an diesem Turnier teilnehmen zu dürfen, die Mitgliedschaft der Deutschen Taekwondo Union e. V., die olympisch ist. Nur durch Nachweis eines DTU-Passes mit gültiger Sichtmarke ist die Teilnahme gesichert.

Veranstalter der Internationen Baden-Württembergischen Leichtkontakt Meisterschaft 2016 und Ranglistenturnier war die Taekwondo Union Baden-Württemberg e.V. unter der Leitung von Großmeister Kwak Kum Sik (9. Dan) aus Karlsruhe. Ausrichter dieser Veranstaltung war das Taekwondo Zentrum Remchingen, Stefan Fritsch (6. Dan). 15 verschiedene Sportschulen gingen an den Start mit insgesamt 180 Kämpfern, davon 40 Teilnehmer von der TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwondo. Den Zuschauern wurden harte Kämpfe geboten. Selbst die Kleinsten bewiesen Mut und Stärke. Vereinzelt flossen ein paar Tränen und es gab auch blutige Nasen. Großmeister und Trainer Anton Spindler sagt: „Wer austeilt, muss auch einstecken können. Das gehört zu einem Kampfsport dazu.“ Soraya Driever zeigte einen spannenden Kampf und unterlag zum Schluss mit knapp acht zu neun Punkten. Zornig schmiss sie ihre Kampfausrüstung auf den Boden. Als sie jedoch erfuhr, dass ihre Gegnerin zweifache Weltmeisterin im Kickboxen ist, konnte sie sich langsam wieder beruhigen. Julia Henny erging es ähnlich, auch sie wurde auf den zweiten Platz verwiesen, musste aber gegen die amtierende Europameisterin im Kickboxen kämpfen. Also, alles gut.

Soraya Driever und Julia Henny  
Soraya Driever und Julia Henny                    Astrid Wanner

Folgende siegreiche Platzierungen wurden von der TG Westhofen erzielt:
1. Platz: Lilly Buchert, Fabian Dillmann, Sinan Gerlach, Ciara Hertel, Neele Milica Kesler, Hanna Schmeling, Mostafa Noori, Anamaria Senicic, Rouven Siegler, Lukas Weitz, Thomas Weitz
2. Platz: Nina Ansorg, Paul Buchert, Soraya Driever, Leonard Fischer, Julia Henny, Bismillah Muhammadi, Abdul Aziz Noori, Jonas Reisch, Natalie Spieß, Astrid Wanner, Luis Weinreich
3. Platz: Dominic und Fabian Dlugosch, Leon Gerlach, Mio Haas, Georg Alexej Helmes, Luis Ferrero Galle, Annika Kattler, Philippe Keim, Emilian Kiefer, Lukas Koch, Maximilian Mohr, Lennart Schader, Christoph Werner


Trainer Anton Spindler mit dem Mannschaftspokal

Sollten Sie sich fragen, "bin ich zu alt?", wird ihnen unser Trainer Anton Spindler sagen "Nein", Taekwondo kann bis ins hohe Alter trainiert werden. Die Erlangung des Meistergrades und somit auch die Fähigkeit das Erlernte weiter zu geben und zu Unterrichten ist in jedem Alter möglich. Die Vitalität und Gesundheit lässt sich in jedem Alter verbessern. Die Taekwondo-Ausbildung kennt keine Altersobergrenze. Wir legen besonderen Wert darauf, dass durch die Integration aller Altersklassen eine angenehme Atmosphäre des Austausches, des Respekts und des Lernens geschaffen wird.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

Beispiel für gelungene Integration bei der TG Westhofen

3 Flüchtlinge aus Afghanistan bestehen die Gürtelprüfung

Im Mai 2016 fanden die diesjährigen Gürtelprüfungen in der Karl-Eschenfelder-Turnhalle der TG 1862 Westhofen statt. Die Halle war vollbesetzt mit Zuschauern und die Prüflinge dementsprechend angespannt. Darunter auch drei Flüchtlinge aus Afghanistan, die bereits seit Wochen in Westhofen in der Abteilung Taekwondo mittrainieren.


von links nach rechts: Aziz Noori, Mostafa Noori, Bismillah Muhammadi

"Prüfung ist wie Training"

Herr Kwak, Kum-Sik (9. Dan) aus Karlsruhe sagt immer: „Prüfung ist wie Training“, alles was im Training gelernt wird, führt man bei der Prüfung vor. Und hier zeigt sich, dass eine gute Vorbereitung zum Erfolg beiträgt. Trainer und Großmeister Anton Spindler (6. Dan) bereitete seine Kampfschüler monatelang auf diesen Tag vor. Sogar sonntags mussten die Schüler zum Sondertraining erscheinen. Doch es hat sich gelohnt. 61 Kampfschüler bestanden ihre Gürtelprüfung. Herr Kwak, Kum-Sik lobte den Trainer für das sehr gute Abschneiden der Prüflinge.


von links nach rechts: Thomas Grätsch (3. Dan), Robert Driever (1. Dan), Ann-Sophie Wengler beim Bruchtest

Das Ergebnis der Prüfung:

Gelb: Bismillah Muhammadi, Leonie Deforth, Daniel Dörzapf, Leoni Ewald, Luis Ferrero Calle, Aziz Noori, Mostafa Noori, Kevin Odermatt, Lasse Schader, Costa Schmitt, Rouven Siegler, Lyon und Roxana Sievert, Ermana Trümper

Gelb/grün: Emely Apitz, Jason Baier, Lilly Buchert, Tjark Deibert, Samson Ehlert, Leonard Fischer, Amalia-Lisa Frank, Mio Haas, Aaron Heß, Maximilian Mohr, Marius Rottenwallner, Luis Weinreich

Grün: Lennox Gerlach, Georg Alexej Helmes, Chiara Hertel, Felix Keil, Philipp und Raphael Rojas Schütt, Leon Werner

Grün/blau: Fabian Dlugosch, Annika Kattler, Joline Kiermeier, Anamaria Senicic, Carsten, Martina und Nico Vatter, Henrik Weitz, Christian Zöld

Blau: Lea Bruder, Leon und Sinan Gerlach, Selina Gutmann, Davor Senicic, Astrid und Tim Wanner, Christoph Werner

Blau/rot: Finn Engelhard, Ann-Sophie Wengler

Rot: Tom Bork, Larisa Johnson, Neele Kesler, Hanna Schmeling, Natalie Spieß, Janika Weitz

Rot/schwarz: Dominik Dlugosch, Lisa Höhn, Dirk Schader


von links nach rechts: Kwak, Kum-Sik (9. Dan) Anton Spindler (6. Dan) beim Überreichen der Urkunde zum 6. Dan von Kukkiwon aus Süd-Korea

Ein Lehrgang, der es in sich hatte

Großmeister Kim, Kyung-Joong (9. Dan) zeigte sein Können

Am dritten Wochenende im April 2016 fand in der Schulsporthalle in Westhofen ein Ganztages Poomsae-Lehrgang statt. Ausrichter war die Taekwondo-Abteilung der TG 1862 Westhofen. Zu diesem Event konnte Trainer Anton Spindler (6. Dan) seinen Trainer aus Frankfurt gewinnen. Meister Kim ist Träger des 9. Dan-Meistergrads, der nur direkt durch die Prüfung bei Kukkiwon in Seoul erworben werden kann. Dieses Ereignis konnten sich die Kampfschüler von Anton Spindler nicht entgehen lassen. Sogar aus Göppingen kamen Kampfsportler mit Ihrem Trainer Willi Steidle (4. Dan) angereist.

In diesem Kurs lernten die Formenläufer genau festgelegte Techniken in einer fortlaufenden Aktion vorzuführen, wobei die Bewegungen kraftvoll, konzentriert und rhythmisch sein sollen und der Vortragende muss zu jeder Zeit sein Gleichgewicht halten können. Seit langer Zeit werden die Poomsae dazu genutzt, Techniken zu erlernen, sie zur Abwehr und zum Angriff miteinander nach einem bestimmten Muster zu verbinden und dabei gleichzeitig Bewegungen und Atmung aufeinander abzustimmen. Die Poomsae sind so aufgebaut, dass der Schwierigkeitsgrad mit jeder neuen Form ansteigt.

Meister Kim zeigte den Kämpfern die Schüler-Formen von 8. Kup (gelber Gürtel) bis 1. Kup (rot-schwarzer Gürtel). Nach zwei Stunden harter Anstrengung folgte eine verdiente Pause. In der kleinen Turnhalle konnten Trainer und Schüler an einem aufgebauten Buffet die leckersten Speisen kosten, dank Ulrike Spindler und einiger engagierter Eltern. Kaffee und köstliche Kuchen rundeten das umfangreiche Angebot ab.

Jetzt hieß es noch einmal die Zähne zusammen zu beißen. Es ging in die nächste Runde. Für alle Anwärter zum Schwarzgurt und höherer Grade wurde es jetzt richtig interessant. Meister Kim zeigte in einer geradezu perfekten Darbietung einige Meister-Formen. Hier konnte man sehen, was Körperbeherrschung heißt. Trainiert wurde bis es an die eigenen Grenzen ging. Unser Dank gilt unserem unerreichten Vorbild Großmeister Kyung-Joong Kim und unserem Trainer Anton Spindler, der uns dies alles ermöglicht.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

Nina Ansorg und Fabian Gutmann erreichen 2. Dan

Niemals aufgeben!

Das ist das Motto des Trainers und Großmeisters Anton Spindler (6. Dan). Und nach dieser Devise wird jede Woche trainiert. Dies haben seine Kampfschüler bereits verinnerlicht. Am Sonntag, 06.03.2016 fand in Offenburg die Taekwondo Landes-Dan-Prüfung statt. Unter den kritischen Augen der Prüfer spürte man förmlich die Nervosität der Schüler.

Eine nochmalige Steigerung im Bereich technische Ausführung und Präzision mussten die Anwärter bei der Prüfung zum 2. Dan präsentieren. Die Hauptprüfung begann mit der „Poomsae“ (Formenlauf). Im Prüfungsfach „Ilbo-Taeryon“ (Angriff und Abwehr) mussten diverse Grundtechniken in der Anwendung am Partner gezeigt werden. Der Schwerpunkt lag hier bei der Ausführung in Verbindung mit der richtigen Distanz. Im Bereich „Hosinsul“ (Selbstverteidigung) war bei dieser Prüfung die Abwehr von verschiedenen Angriffen gefordert. „Daeryeon“ (Freikampf) war der zweitletzte Prüfungsteil. Nach den Leichtkontaktregeln mussten die Sportler jeweils einen Freikampf demonstrieren. Der obligatorische Abschluss der Prüfung war der Bereich „Kyok-Pa“ (Bruchtest). Hier mussten vier Bretter zerschlagen werden. Nach erbrachter Leistung fieberten die Zwei das Ergebnis herbei. Was war die Erleichterung groß, als es hieß, die Prüfung ist bestanden.

Die TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwondo freut sich über ihre neuen Dan-Träger. Nina Ansorg und Fabian Gutmann meisterten die schwierige Prüfung zum nächst höheren Dan bzw. Pom. Ihnen kann man nun zum 2. Pom gratulieren.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

Auf dem Bild von links nach rechts:

Trainer und Großmeister Anton Spindler (6. Dan), Präsident/Prüfungsreferent Wolfgang Brückel (9. Dan), Fabian Gutmann (2. Pom), Nina Ansorg (2. Pom) Kampfrichterreferent Rudolf Krupka, Vizepräsident/Referent Leichtkontakt Kwak, Kum Sik (9. Dan)

 

Badische Poomsae & Free Style Meisterschaft

Die TG Westhofen- Kämpfer freuten sich über vier Meistertitel

Am ersten Wochenende im März 2016 veranstaltete die Taekwondo Union Baden-Württemberg e.V. die Badische Poomsae & Free Style Meisterschaft in Heidelberg im Institut für Sport und Sportwissenschaft der Universität Heidelberg. Ausrichter dieses TUBW-Turniers war die Uni Heidelberg unter der Leitung von Herrn Wolfgang Brückel (9. Dan), Präsident der TUBW e.V. Mehr als 200 Teilnehmer von insgesamt 27 Taekwondo-Schulen stellten sich den anspruchsvollen Aufgaben.

13 Schüler von Trainer und Großmeister Anton Spindler (6. Dan) wagten sich beim Formenlauf (Poomsae) an den Start. Zwei Formen mussten vorgetragen werden. Die Pflichtform und eine Wahlform. Poomsae sind festgelegte Selbstverteidigungstechniken, die in vorgegebener Reihenfolge vorgeführt werden. Dabei werden Synchronität, Atemtechnik und Krafteinsatz bewertet.

Badischer Poomsae Meister kann sich ab jetzt nennen: Neele Kesler, Carsten Vatter, Martina Vatter und Nico Vatter. Vizemeister wurden Daniela Bogert und Astrid Wanner. Bronze holten sich Joline Kiermeir, Anamaria Senicic und Christoph Werner.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

Baden-Württembergische Meisterschaft 2016

Sechs Meistertitel und 3. Platz in der Mannschaftswertung

Am Samstag, den 6. Februar 2016 veranstaltete die Taekwondo Union Baden-Württemberg e.V. ihre diesjährige Baden-Württembergische Leichtkontakt Meisterschaft und Ranglistenturnier in Offenburg-Elgerseier in der Otto Kempf Halle. Ausrichter dieses TUBW-Turniers war der Taekwondo-Verein Tongil Klebach e.V. unter der Leitung von Herrn Kwak Kum-Sik (9. Dan). Nach dem Wiegen und Registrieren der über 180 Teilnehmer begannen die ersten Kämpfe kurz nach 10 Uhr.

Trainer und Großmeister Anton Spindler (6. Dan) schickte 26 Teilnehmer aus seiner Kampftruppe an den Start. Einige unserer Nachwuchskämpfer starteten zum ersten Mal bei einem Turnier. Sie konnten trotz ihrer geringen Kampferfahrung zahlreiche Kämpfer hinter sich lassen. Die fortgeschrittenen Kämpfer überzeugten mit schönen Vorkämpfen und siegten auch zum Teil in den Finalkämpfen mit Platzierungen. Die Kampferprobten sicherten sich in den Vorrunden einen hohen Punktevorsprung. Dies erreichten sie, indem sie den Gegner klug taktierten und mit der passenden Strategie sowie ihrem Können in den Finalkämpfen den 1. Platz belegten. Erfreulicherweise konnte Anton Spindler den 3. Platz in der Mannschaftswertung erzielen und einen schönen Pokal in Empfang nehmen. Das ist der Lohn des Trainers.

Folgende Platzierungen konnten erzielt werden: 1. Platz weiblich: Daniela Bogert, Soraya Driever, Anamaria Senicic, 1. Platz männlich: Tjark Deibert, Fabian Dillmann, Lennart Schader. 2. Platz weiblich: Nina Ansorg, Ciara Hertel, Astrid Wanner, 2. Platz männlich: Paul Buchert, Raphael und Philip Rojas, Henrik Weitz, Lukas Weitz. 3. Platz weiblich: Heike Hollinger-Driever, Larisa Johnson, Neele Kessler, Hanna Schmeling, Natalie Spieß, 3. Platz männlich: Mio Haas, Maximilian Mohr, Thomas Weitz, Christoph Werner.

Kampftraining findet immer donnerstags und freitags von 15:30 bis 21:00 Uhr in der Karl-Eschenfelder-Turnhalle, Osthofener Straße 38 in Westhofen statt.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

Taekwondo-Weihnachtsfeier 2015

Der Abschluss eines ereignisreichen und erfolgreichen Jahres wurde mit einer wunderschönen Weihnachtsfeier gekrönt.


Lukas Weitz (1. Dan) bei der Demonstration des Bruchtests


Weihnachtsfeier Foto2: Lisa Höhn (roter Gürtel)


Wolfgang Rohleder (1. Dan)


Impressionen der Weihnachtsfeier

Beginnen sie das neue Jahr mit einem neuen Sport. Vorbeikommen und mitmachen können Kinder ab 6 Jahren, nach oben gibt es keine Altersgrenze! Das wöchentliche Training findet donnerstags und freitags von 15:30 Uhr bis 21:00 Uhr in der Karl-Eschenfelder-Turnhalle, Osthofener Straße 38 in Westhofen statt.

 

Taekwondo - Ohne Fleiß kein Preis

54 Kämpfer bestehen die Gurtprüfung

Am letzten Sonntag im November 2015 standen noch die Gürtelprüfungen auf dem Programm. Vor den kritischen Augen des Großmeisters Herrn Kwak Kum Sik (9. Dan) aus Karlsruhe zeigten die Prüflinge ihre neu erlernten Formen und Kampftechniken. Wie gut die Kämpfer von ihrem Trainer und Großmeister Anton Spindler (6. Dan) wieder vorbereitet waren, konnte man an den Prüfungsergebnissen sehen: 54 bestandene Gürtelprüfungen.

Folgende Sportler konnten sich auf eine neue Gürtelfarbe freuen: Gelb: Emely Apitz, Jason Baier, Lilly Buchert, Lukas Bückermann, Tjark Deibert, Samson Ehlert, Leonard Fischer, Amalia-Lisa Frank, Mio Emil Haas, Aaron Heß, Emilian Kiefer, Sophia Koch, Maximilian Mohr, Lara Pfrommer, Marius Rottenwallner, Luis Weinreich, gelb-grün: Daniela Bogert, Lenox Gerlach, Gegorg Alexej Helmeg, Chiara Hertel, Felix Keil, Philipp und Raphael Rojas Schütt, Leon Werner, grün: Annika Kattler, Joline Kiermeier, Anamaria Senicic, Carsten, Martina und Nico Vatter, Henrik Weitz, Christian Zöld, grün-blau: Lea Bruder, Leon und Sinan Gerlach, Selina Gutmann, Davor Senicic, Astrid und Tim Wanner, Christoph Werner, blau: Finn Engelhard, Ann-Sophie Wengler, blau-rot: Tom Bork, Sandrine Bühring, Larisa Johnson, Neele Kesler, Hanna Schmeling, Natalie Spieß, Janika Weitz, rot: Dominik Dlugosch, Lisa Höhn, rot-schwarz: Paul Buchert, Fabian Dillmann, Madita Schader.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

Taekwondo Landes-Dan-Prüfung in Karlsruhe

Max Bechthold, Julian Sann und Lennart Schade mit sehr guten Prüfungsergebnissen

Ende November fand die große Dan-Prüfung in Karlsruhe statt. Unter den strengen Augen der Prüfer vom Landesverband der TUBW, Herrn Wolfgang Brückel, Herrn Kwak Kum Sik beide 9. Dan und Herr Hans Dieter Raab 5. Dan wurde diese Prüfung nach den Prüfungsrichtlinien der DTU abgehalten.

Von der TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwondo nahmen auch Max Bechthold, Julian Sann und Lennart Schade daran teil. Für Max Bechthold und Julian Sann waren es nach einem Jahr Vorbereitungszeit im Anschluss an ihre erste Schwarzgurtprüfung, der zweite Höhepunkt ihrer sportlichen Laufbahn. Sie strebten jetzt den 2. Dan an. Um für die Schwarzgurtprüfung (1. Dan) zugelassen zu werden, benötigt man mindestens fünf Jahre Ausbildung im Taekwondo-Kampfsport. Außerdem muss man an dem Dan-Vorbereitungslehrgang teilgenommen haben. Dies alles konnte Lennart Schade vorweisen.

Die Prüfungsdisziplinen, welche von den drei Anwärtern gezeigt wurden, waren alle sehr gut. Am Ende dieser Veranstaltung wurde allen Prüflingen mitgeteilt, wer bestanden hatte oder nicht. Max, Julian und Lennart waren sichtlich erleichtert und freuten sich natürlich, als auch ihre Namen aufgerufen wurden. Ihr Trainer gratulierte Max und Julian zu ihrem 2. Dan sowie Lennart zum 1. Dan. Sie alle wurden von dem Trainer und Großmeister Anton Spindler (6. Dan) ausgebildet.


Bild: Von links nach rechts: Julian Sann (2. Dan), Lennart Schade (1. Dan), Max Bechthold (2. Dan), Trainer Anton Spindler (6. Dan)

Wer auch Interesse am Kampfsport hat, das wöchentliche Training findet immer donnerstags und freitags von 15:30 Uhr bis 21:00 Uhr in der Karl-Eschenfelder-Turnhalle, Osthofener Straße 38 in Westhofen statt.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

Internationale Deutsche Taekwondo Meisterschaft in Münster am 21.11.2015

Starke Konkurrenz aus England und Wales

Treffpunkt war 3:45 Uhr vor der Karl-Eschenfelder-Halle in Westhofen. Von dort fuhr ein voll besetzter Bus mit Kämpferinnen und Kämpfer der TG 1862 Westhofen, Taekwondo-Abteilung, ab. Pünktlich um 4 Uhr ging es los, um zur diesjährigen Offenen Internationalen Deutschen Taekwondo-Meisterschaft nach Münster in Nordrhein-Westfalen teilzunehmen. Unterwegs wurde Halt gemacht und die Teilnehmer und mitgereisten Fans wurden mit einem ausgiebigen Frühstück von ihrem Trainer und Großmeister Anton Spindler (6. Dan) und seiner Frau Ulrike Spindler verwöhnt.

Veranstalter der diesjährigen "Deutschen Meisterschaft mit integriertem Nachwuchsturnier im Leichtkontakt 2015" war der Deutsche Taekwondo Bund e.V. (DTB), die Turnierleitung unterlag Großmeister Song, Chan-Ho (9. Dan). Der Wettkampfteil begann ab 11 Uhr im Sportzentrum Nienberge, vorher fanden atemberaubende Show-Vorführungen statt. Ca. 500 Taekwondo-Kämpfer aus dem In- und Ausland, unter anderem aus England und Wales, was ungefähr ein Drittel ausmachte und aus den Nachbarländern Schweiz und Österreich wurden Teilnehmer gemeldet.

Die Konkurrenz war überaus stark. Die Kampfsportler aus England und Wales waren blitzschnell und sehr beweglich. Doch die Westhofener Kämpfer brauchten sich nicht zu verstecken. Sie stellten sich im sportlichen Wettkampf in den Disziplinen Hyong (Formenlauf) und Chayu Taeryon (Freikampf). Jede Menge Titel konnten geholt werden. Einen Goldpokal im Formenlauf gewannen Julia Henny und Lisa Höhn. Silber holte sich Martina Vatter. Über eine Bronzemedaille im Formenwettkampf freuten sich Heike Hollinger-Driever und Nico Schneider. Im Freikampf gab es Goldpokale für Max Bechthold, Daniela Bogert, Zaina Grätsch, Selina Gutmann, Julia Henny, Nele Kesler, Annemarie Sinicic, Carsten Vatter und Thomas Weitz. Silber holte sich Nina Ansorg, Elias Brach, Soraya Driever, Fabian Gutmann, Heike Hollinger-Driever, Christiane Keil und Hanna Schmeling. Bronze gewannen Lea Bruder, Martina Vatter und Janika Weitz.

Int. DM in Münster

Wer Interesse am Kampfsport hat, das wöchentliche Training findet immer donnerstags und freitags von 15.30 Uhr bis 21 Uhr in der Karl-Eschenfelder-Turnhalle, Osthofener Straße 38, in Westhofen statt.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

Trainer und Großmeister Anton Spindler erkämpft sich 6. Dan

Das schönste Geburtstagsgeschenk machte er sich selbst

Im November 2015 war es soweit. Anton Spindler wurde von der Kommission des WTF angerufen und ihm wurde mitgeteilt, dass seine Prüfung auf den November vorverlegt wurde. Ursprünglich war diese für Dezember angesetzt worden. Anton Spindler war selbst überrascht, doch er stimmte dem neuen Termin zu. Die Anspannung stieg ab diesem Moment, da jetzt kaum noch Zeit zum trainieren und nachdenken war.

Die Prüfung fand in Westhofen in der Turnhalle der Otto-Hahn-Schule statt und ist über den Weltdachverband für Olympisches Taekwondo abgenommen worden. Die World Taekwondo Federation (WTF) hat ihren Sitz in Seoul. Der Kukkiwon, auch bekannt als Welt-Taekwondo-Hauptquartier, ist die offizielle Taekwondo-Regierungsorganisation Südkoreas. Anton Spindler wurde höchstpersönlich vom Prüfungsleiter Kim Kyung-Joong (9. Dan) aus Frankfurt geprüft.

Die Vorbereitungszeit für den 6. Dan beträgt 5 Jahre nach dem 5. Dan. Zusätzlich besteht die Prüfung aus einem praktischen Teil, einer mündlichen Prüfung und einem theoretischen Teil. Die gestellten Anforderungen waren dementsprechend hoch. Zwei hochgradige Formen mussten gelaufen werden, sowie Freikampf, Angriff- Abwehrtechniken, Kampf mit Messer und Stock, Selbstverteidigung und Spezialbruchtests gehörten zum Programm. Zum Schluss folgte die mündliche Prüfung. Hier wurde ein breites Spektrum an Wissen abgefragt. Zur Prüfung gehörte auch eine mehrseitige, schriftliche Diplomarbeit, die verfasst werden musste. Anton Spindler absolvierte eine erstklassige Leistung. Als das Ergebnis der Prüfung feststand, sagte er bescheiden, dass er sich sein schönstes Geschenk zum Geburtstag im Dezember selbst gemacht hat. Den 6. Dan!

Präsident Markus Knorpp sowie die gesamte TG 1862 Westhofen, besonders die Abteilung Taekwondo freut sich über die gelungene Prüfung und ist stolz, so einen erfolgreichen Trainer im Verein zu haben.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

Mannschaftspokal geht nach Westhofen

Taekwondo-Kämpfer zeigen Zähne beim Pokalturnier in Bretten

Zum 20. Pokalturnier in Bretten bei Karlsruhe fanden sich mehr als 200 Kämpfer aus verschiedenen Taekwondo-Schulen ein. Der Veranstalter dieses gelungenen Turniers war der Taekwon-Do-Treff Bretten, Herr Mehmet Bigec (5. Dan), die Leitung übernahm Herr Kwak Kum Sik (9. Dan).

Unter der Aufsicht ihres Trainers und Großmeisters Anton Spindler der TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwondo und den erfahrenen Kampfrichtern fanden harte zum Teil waghalsige, jedoch gerechte Kämpfe statt. Als ausgebildete Kampfrichter fungierten Robert Driever, Thomas Grätsch und Wolfgang Rohleder. Auf drei Kampfflächen wurde gefightet. Auf jeder Kampffläche müssen vier Kampfrichter und ein Kampfleiter die Kämpfer bewerten. Diesen Augen entgeht nichts. Die Kämpfe dauerten bis 17.00 Uhr an. Danach fand die Preisverleihung statt. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Der Westhofener Verein räumte ordentlich Pokale ab. Die Stimmung hob sich noch mehr, als feststand, dass bei den vielen Platzierungen sogar der 2. Platz bei der Mannschaftswertung raussprang. Dies ist der sichtbar messbare Erfolg des Trainers.

 

Folgende Kinder und Jugendliche Kämpfer holten sich je einen Pokal: Einen ersten Platz weiblich sicherten sich Emely Apitz, Soraya Driever, Neele Kesler, Anamaria Senicic, männlich: Fabian Dillmann, Jonas Reisch. Zweite weiblich wurden Hanna Schmeling, Janika Weitz, zweite männlich: Lukas Koch, Henrik Weitz. Über einen dritten Platz weiblich konnten sich freuen: Nina Ansorg, Natalie Spieß, männlich: Paul Buchert, Philip Rojas.

Bei den Erwachsenen holten folgende Damen einen Pokal. Erster Platz: Daniela Bogert, Zaina Grätsch, Astrid Wanner, männlich: Thomas Weitz. Zweiter weiblich: Christiane Keil, Martina Vatter, Drittplatzierte weiblich: Heike Hollinger-Driever, männlich: Max Bechthold, Nico Schneider, Davor Senicic, Carsten Vatter.

 

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

Michael Henny und Philippe Keim bestehen die Landes-Dan-Prüfung

Die TG Westhofen erweitert ihren Schwarzgurt-Kader

Für die zwei Kampfsportler Michael Henny und Philippe Keim kam am Sonntag, den 05.07.2015 die Stunde der Wahrheit. Fünf harte Jahre an Trainingsarbeit lagen hinter ihnen, als sie sich gemeinsam mit ihrem Trainer und Großmeister Anton Spindler (5. Dan) von der TG Westhofen, Abteilung Taekwondo, in Karlsruhe – Hagsfeld in der Sporthalle VT-Hagsfeld e.V. einfanden, um dort ihre Prüfung zum 1. Pom bzw. 1 Dan abzulegen. Die Prüfungskommission des offiziellen TUBW, bestehend aus Referent Prüfungswesen Wolfgang Brückel (9. Dan) und Ausrichter Werner Metzger sorgte für einen reibungslosen Ablauf.

36 Teilnehmer ließen sich um 11:00 Uhr registrieren, danach begann die offizielle Prüfung. Zulassungsvoraussetzung ist der Dan-Vorbereitungslehrgang. Dieser unterliegt der Prüfungsordnung der Deutschen Taekwondo Union und ist nur ein Jahr gültig. Begonnen wurde mit dem Formenlauf (Poomse). Formen sind festgelegte Schritt- und Technikfolgen. Sie gleichen einem Kampf gegen imaginäre Gegner und dienen vor allem dem Festigen von Bewegungsfolgen und der dazugehörigen Atemtechniken. Für die Prüfung sind zwei Formen Pflicht, die Wahlform und die Pflichtform. Hinterher wurden folgende Kampf-Techniken von den Prüflingen gefordert: Ilbo-Taeryon (Angriff und Abwehr), Hosinsul (Halte- und Würgegriffen), Daeryeon (Freikampf) und Kyok-Pa (Bruchtest). Souverän meisterten die beiden Kämpfer der TG Westhofen die ihnen gestellten Aufgaben. Wieder ging eine aufreibende Prüfung zu Ende. Diesmal für die Schwarzgurtanwärter Michael Henny und Philippe Keim, die von ihrem Trainer Anton Spindler zu ihrem großartigen Erfolg, eine bestandene Landes-Dan-Prüfung, gratuliert bekamen.



Sportwissenschaftliche Erkenntnisse und modernste Trainingsmethoden tragen dazu bei, dass das Taekwondo, eine wirkungsvolle und waffenlose Form der Selbstverteidigung, eine olympische Disziplin und eine international anerkannte Sportart ist und von sportlich untrainierten Personen in kurzer Zeit zu erlernen ist.

Wer auch Interesse am Kampfsport hat, das wöchentliche Training findet immer donnerstags und freitags von 15:30 Uhr bis 21:00 Uhr in der Karl-Eschenfelder-Turnhalle, Osthofener Straße 38 in Westhofen statt.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

Zwei Baden-Württembergische Meister und drei Vizemeister

Westhofener Kämpfer begeistern die Zuschauer

Am Samstag den 16. Mai startete die Badische Poomsae & Free Style Meisterschaft in Bühl. Ausrichter war die Taekwondo Sportschule Olymp e.V. Stefan Huber, die Gesamtleitung unterlag Wolfgang Brückel, Präsident der TUBW e.V.

Trainer und Großmeister Anton Spindler (5. Dan) von der TG 1862 Westhofen e.V., Abteilung Taekwondo, fuhr mit acht seiner Schüler zu diesem Wettkampf. Die Registratur fand zwischen 8.00 und 9.00 Uhr statt, um 10:00 Uhr begannen die Wettkämpfe. Interessant anzuschauen war die BW Free Style Meisterschaft. Hier konnten sich die Teilnehmer eigene Choreographien ausdenken und ihr Können mit entsprechender Musik unterstützen.

Die Kämpfer/innen aus Westhofen starteten gut vorbereitet mit dem Formenlauf (Poomsae). Poomsae sind festgelegte Selbstverteidigungstechniken, die in vorgegebener Reihenfolge vorgeführt werden. Hierbei werden Synchronität, Atemtechnik und Krafteinsatz bewertet. Im Einzelwettkampf erreichten Neele Milica Kesler und Martina Vatter den ersten Platz, Hanna Schmeling, Carsten Vatter und Christoph Werner den zweiten sowie Lea Bruder den dritten Platz.

 

Erfolgreiche Nachwuchsarbeiten im Taekwondo

48 Bestandene Gürtelprüfungen

Das darauffolgende Wochenende standen die Gürtelprüfungen auf dem Programm. Souverän zeigten die Prüflinge ihre neu erlernten Formen und Kampftechniken. Herr Kwak Kum Sik (9. Dan) aus Karlsruhe nahm die Prüfung ab. Er ist der höchste Dan-Träger außerhalb Koreas. Es ist für den Westhofener Taekwondo Verein immer wieder eine Ehre, diesen erfolgreichen Mann begrüßen zu dürfen. Er lobte die guten Prüfungsvorbereitungen des Trainers Anton Spindler.

Folgende Kämpfer konnten sich auf eine neue Gürtelfarbe freuen: Gelb: Daniela Bogert, Lennox Gerlach, Gegorg Alexej Helmeg, Ciara Hertel, Felix Keil, Laurin Loppe, Philipp und Raphael Rojas Schütt, Leon Werner, gelb-grün: David Brodhäcker, Joline Kiermeier, Anamaria Senicic, Annika Kattler, Carsten, Martina und Nico Vatter, Henrik Weitz, Christian Zöld, grün: Lea Bruder, Leon und Sinan Gerlach, Selina Gutmann, Davor Senicic, Astrid und Tim Wanner, Christoph Werner, grün-blau: Finn Engelhard, Cemal Kaiser, Florian Münch, Zoé Rienecker, Nicklas Schilling, blau: Tom Bork, Sandrine Bühring, Larisa Johnson, Neele Kesler, Hanna Schmeling, Natalie Spieß, Janika Weitz, blau-rot: Dominik Dlugosch, Lisa Höhn, Mandy Rochlitz, rot: Paul Buchert, Fabian und Paul Dillmann, Christiane Keil, Madita Schader, rot-schwarz: Lukas Koch, Jonna Schader.

 

Westhofener auf Medaillenjagd

Internationaler Länder Cup 2015 in Emmendingen

Am 9. Mai 2015 fand das „Offene Turnier für Vereine, Schulen und Verbände im Taekwondo & Karate in der Karl-Faller Halle in Emmendingen bei Freiburg statt. Es wurden die Wettkampfdisziplinen Formen und Point Fighting (Punkt-Stopp-System) angeboten. Die Disziplin „Leichtkontakt Durchkämpfen“ musste wegen fehlendem Equipment abgesagt werden. Die Wettkampfleitung unterlag Patrick Klebach (5. Dan) aus Offenburg. Veranstalter war die Taekwondo-Schule-Böttcher, die dieses Turnier zum ersten Mal ausrichtete. Hier konnte man erkennen, welch großer Aufwand an Organisation hinter so einem Turnier steckt. Wir nannten es das Chaosturnier. Nichts klappte auf Anhieb. Doch Trainer und Großmeister Anton Spindler (5. Dan), von der TG 1862 Westhofen, ließ sich davon nicht beeindrucken und zog wie gewohnt die geforderten Wettkämpfe mit seinen Kämpfern durch.

Der Austragungsmodus Formen besagt, dass jeder Starter eine Pflichtform (Gürtelgrad) und eine Wahlform der jeweiligen Stilrichtung läuft. Folgende Formenläufer holten sich einen Pokal: 1. Plätze: Max Bechthold, Fabian Dillmann und Lisa Höhn, 2. Plätze: Soraya Driever und Christoph Werner.

Beim Austragungsmodus Kampf ist es ein reines K.O.-System. Wer verliert, scheidet aus. Und diese Kämpfer freuten sich auf einen Pokal: 1 Plätze: Soraya Driever und Lennart Schader, 2. Plätze: Max Bechthold, Fabian Dillmann, Heike Hollinger-Driever, Janika Weitz, 3. Platz: Lisa Höhn und Christoph Werner.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

Der Mannschaftspokal geht an die TG Westhofen

6. Internationales Taekwondo-Seebach-Pokalturnier mit 220 Kämpfern am 25.04.2015

Bereits zum sechsten Mal wurde das Internationale Seebach-Pokalturnier in der Niederrheinhalle in Gimbsheim erfolgreich ausgetragen. Hierzu konnte Trainer und Großmeister Anton Spindler (5. Dan), von der TG 1862 Westhofen, Bereich Taekwondo, Kämpfer aus nah und fern begrüßen. Die Leitung des Turniers übernahm Herr Kwak Kum Sik (9. Dan) aus Karlsruhe. Dieser lobte auch die hervorragende Organisation und die hohe Anzahl an Teilnehmern. Insgesamt 14 TKD-Schulen mit über 200 Teilnehmern kamen aus Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Italien und der Schweiz angereist. Auch aus Israel waren Kämpfer gemeldet, doch hatten diese Schwierigkeiten mit der Anreise und konnten daher nicht am Turnier teilnehmen.

Für das leibliche Wohl der Gäste und Sportler war gesorgt. Für ein kulinarisches Erlebnis überraschte ein breites Angebot an köstlichen Kuchen und  delikaten Speisen. Die interessierten Zuschauer wurden mit spannenden bis zum Teil dramatischen Kämpfen belohnt. Für die TGW-Truppe von Trainer Anton Spindler gab es am Ende den verdienten ersten Platz in der Mannschaftsbewertung. Folgende Kämpfer/innen trugen dazu bei:

Leistungsklasse I (4. Kup bis Dan Träger): 1. Platz: weiblich: Soraya Driever, Zaina Grätsch; Christiane Keil, männlich: Elias Brach; Fabian Dillmann, Dennis Linus McClain, 2 Platz: männlich: Paul Buchert, Lukas Weitz, 3. Platz: weiblich: Nina Ansorg, Julia Henny; männlich: Philippe Maurice Keim, Jonas Reisch, Lennart Schader.

Leistungsklasse II (10. Bis 5. Kup): 1. Platz: weiblich: Hanna Schmeling; Anamaria Senicic, Astrid Wanner, Janika Weitz; 2. Platz: weiblich: Martina Vatter, männlich: Tobias Brand, Florian Münch, Carsten Vatter, Henrik Weitz, 3. Platz: weiblich: Sandrine Bühring, Selina Gutmann, Annika Kattler, Neele Milica Kesler, Natalie Spieß, männlich: Tom Bork, Leon Gerlach, Christian Zöld.


Kampf Frauen: Astrid Wanner (Gelb/Grün-Gurt) Leistungsklasse II gegen Martina Vatter (Gelb-Gurt) Leistungsklasse II beide TG Westhofen


Kampf der Mädchen - links im Bild: Nina Ansorg (1. Pom), Leistungsklasse I TG Westhofen


Kampf der Männer - rechts im Bild: Wolfgang Rohleder (1. Dan) Leistungsklasse I,TG Westhofen

Zu folgenden Trainingszeiten sind Einsteiger (Kinder ab 6 Jahren, Jugendliche und Erwachsene) jederzeit erwünscht: Donnerstags und freitags wird von 15:30 Uhr bis 21:00 Uhr in der Karl-Eschenfelder-Turnhalle, Osthofener Straße 38 in Westhofen trainiert. Denn: Nach dem Turnier ist vor dem Turnier!

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

Elias Brach erkämpft sich den Schwarzgurt

Ein Kampfsportler der TG Westhofen besteht die Landes-Dan-Prüfung

Für den Prüfling Elias Brach wurde es am Samstag, den 18. April 2015 ernst. Zusammen mit seinem Trainer und Großmeister Anton Spindler (5. Dan) von der TG Westhofen, Abteilung Taekwondo, fuhr er ins Pfinztal in die Pfinztalhalle bei Karlsruhe, um vor dem Gremium des offiziellen TUBW, bestehend aus Präsidenten Wolfgang Brückel (9. Dan) und Thomas Koleyko (6. Dan, Referat Lehrwesen), seinen ersten 1. Pom abzulegen.

Die Registrierung fand um 8:30 Uhr statt, die offizielle Prüfung begann um 9 Uhr. Jetzt hieß es, die Nerven zu behalten und konzentriert die gesamte Leistung an Kampfkunst zu zeigen. Zuerst wurde mit dem Formenlauf (Poomse) begonnen. Dieser besteht aus einem festgelegten Bewegungsablauf, der den Kampf gegen einen oder mehrere imaginäre Gegner darstellen soll. Für die Prüfung sind zwei Formen Pflicht, die Wahlform und die Pflichtform. Im Anschluss daran wurden folgende Kampf-Techniken von dem Prüfling gefordert: Ilbo-Taeryon (Angriff und Abwehr), Hosinsul (Halte- und Würgegriffen), Daeryeon (Freikampf) und Kyok-Pa (Bruchtest). Ein Kampfschrei, ein Schlag, souverän zerbrach er jeweils die Bretter.

Für den Prüfling Elias Brach endete die anspruchsvolle Prüfung gegen 12.00 Uhr. Sichtlich erleichtert konnten die Eltern und Trainer Anton Spindler zum 1. Pom gratulieren. Elias Brach konnte nach dem jahrelangen harten Training stolz auf die bestandene Landes-Dan-Prüfung sein.

Taekwondo ist für jedermann unabhängig von Alter, Geschlecht und körperlicher Fitness geeignet. Vielmehr kommt es auf die persönliche Reife des Einzelnen an. Es ist nie zu spät um mit Taekwondo anzufangen! Bei diesem Sport wird nicht nur Körper und Geist, sondern auch das Selbstbewusstsein gestärkt. Taekwondo ist nachweislich eine der gesündesten Sportarten weltweit.

Neue Sportler sind jederzeit willkommen. Wer auch Interesse am Kampfsport hat, das wöchentliche Training findet immer donnerstags und freitags von 15:30 Uhr bis 21:00 Uhr in der Karl-Eschenfelder-Turnhalle, Osthofener Straße 38 in Westhofen statt.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

Taekwondo: Jeweils sechs auf einen Streich

18 Kämpfer – 18 Platzierungen der TG 1862 Westhofen

Ein voller Erfolg war das Ergebnis am Samstag, dem 14. Februar in der Otto-Kempf-Halle in Offenburg-Elgersweier. Großmeister Anton Spindler (5. Dan) freute sich sichtlich über diese umfangreiche Ausbeute seiner Kampfschüler. Hier zahlt sich das regelmäßige Trainieren aus.

Veranstalter der Baden-Württembergischen Leichtkontakt Meisterschaft 2015 und Ranglistenturnier war die Taekwondo Union Baden-Württemberg e.V. unter der Leitung von Großmeister Kwak Kum Sik (9. Dan) aus Karlsruhe. Ausrichter dieser Veranstaltung war der Taekwondo Verein Tongil Klebach e.V. Die Voraussetzung an diesem Turnier überhaupt teilnehmen zu können, ist die Mitgliedschaft in der Deutschen Taekwondo Union, die olympisch ist. Folgende stolze Platzierungen wurden von der TG Westhofen erreicht: 1. Platz: Max Bechthold, Neele Milica Kesler, Jonas Reisch, Anamaria Senicic, Natalie Spieß und Janika Weitz, 2. Platz: Nina Ansorg, Lea Bruder,  Paul Buchert, Selina Gutmann, Nico Schneider sowie Christoph Werner, 3. Platz: Fabian Gutmann, Lukas Koch, Julian Sann, Hanna Schmeling, Henrik Weitz und Christian Zöld.

Taekwondo ist die koreanische Kunst der waffenlosen Selbstverteidigung. Tae-Kwon-Do heißt wörtlich übersetzt: Fuß, Faust und der Weg. Die beiden ersten Begriffe stehen für die Techniken (Kicks mit den Füßen und Stöße mit den Fäusten). Der Begriff Do bezeichnet die geistige Entwicklung des Taekwondo Sportlers und dient der Entfaltung seiner Persönlichkeit. Sportwissenschaftliche Erkenntnisse und modernste Trainingsmethoden tragen dazu bei, dass das Taekwondo eine wirkungsvolle und waffenlose Form der Selbstverteidigung, eine olympische Disziplin und eine international anerkannte Sportart ist und von sportlich untrainierten Personen in kurzer Zeit zu erlernen ist.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

Ein triumphales Wochenende - Neue Schwarzgurtträger plus bestandene Kup-Prüfungen

Das letzte Wochenende im November bescherte Trainer und Großmeister Anton Spindler (5. Dan) bereits ein vorweihnachtliches Geschenk. Für vier Kampfsportler der TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwondo stand die Dan-Prüfung zum Schwarzgurt in Karlsruhe bei Großmeister Kwak, Kum Sik (9. Dan) und Wolfgang Brückel (9. Dan, Präsident der TUBW) an. Trainer Anton Spindler hatte seine Kampfsportler gut vorbereitet. Geprüft wurde unter anderen Formenlauf, Angriff- und Abwehrtechnik, Halte- und Würgegriffe, Freikampf und zum Abschluss gab es einen Bruchtest. Nach einer mehrstündigen Prüfung konnten Julia Henny und Jonas Reisch zum 2. Pom, Max Bechthold zum 1. Dan sowie Markus Glaser zum 1. Pom gratuliert werden.

Am Sonntag konnten bei den in Westhofen durchgeführten Gürtelprüfungen mit dem Großmeister Kwak, Kum Sik 41 TGW-Kämpfer mehr als überzeugen. Den gelben Gürtel (8. Kup) erwarben Tobias Brand, Joline Kienmeir, Anamaria Sonicic, Carsten, Martina und Nico Vatter, Henrik Weitz und Christian Zöld. Ab sofort können sich den gelb-grünen Gurt (7. Kup) Lea Bruder, Leon und Sinan Gerlach, Selina Gutmann, Annika Kattler, Davor Sinicic, Astrid und Tim Wanner sowie Christoph Werner umlegen. Mit dem grünen Gurt (6. Kup) kämpfen nun Finn Engelhard, Cemal Kaiser, Zoey Rienecker und Nicklas Schilling. Einen grün-blauen Gurt (5. Kup) dürfen nun Tom Bork, Sandrine Bühring, Larisa Johnson, Liv Keil, Neele Kesler, Natalie Spieß und Janika Weitz tragen. Den blauen Gürtel (4. Kup) erwarben Lisa Höhn, Mandy Rochlitz und Dominic Dlugosch. Gefreut haben sich über den blau-roten Gurt (3. Kup) Paul Buchert, Fabian und Paul Dillmann, Christiane Keil, Dirk und Madita Schader. Den Rot-Gurt (2. Kup) hat Lukas Koch und Jonna Schader, den rot-schwarzen Gürtel (1. Kup) Dennis McClain und Lennart Schader erobert.

Verfasser: Heike Hollinger-Driever

 

Titelträume werden wahr – 9! Deutsche Meister

Internationale Deutsche Taekwondo Meisterschaft in Hagen

Einer der stressigsten Samstage des Jahres stand den Taekwondo-Sportlern der TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwondo bevor, als sie am Samstag, den 15. November 2014 mit ihrem Trainer und Großmeister Anton Spindler (5. Dan) an der Internationalen Offenen Deutschen Taekwondo Meisterschaft in Hagen antraten. Bereits um 4:45 Uhr in der Früh ging es gemeinsam mit einem gecharterten Bus in Westhofen los.

Veranstalter der diesjährigen „Open German Taekwondo Championship 2014„ “mit integriertem Nachwuchsturnier im Leichtkontakt“ war der Deutsche Taekwondo Bund e.V. (DTB), die Turnierleitung unterlag Großmeister Song, Chan-Ho (9. Dan). Der Wettkampfteil begann ab 11 Uhr in der Sporthalle Helfe, bereits ab 10 Uhr gab es attraktive Show-Vorführungen. 500 Taekwondo-Kämpfer aus dem In- und Ausland traten unter dem Motto der diesjährigen Veranstalter „Miteinander statt gegeneinander“ an.

Die Westhofener Kämpfer stellten sich im sportlichen Wettkampf mit den anderen Teilnehmern in den Disziplinen Hyong (Formenlauf) und Chayu Taeryon (Freikampf). Der Stress hat sich allemal gelohnt, denn am Samstag wurden Titelträume war. Einen Goldpokal im Formenlauf gewannen Max Bechthold, Julia Henny und Astrid Wanner. Silber errangen Lisa Höhn und Nico Schneider. Über eine Bronzemedaille im Formenwettkampf freuten sich Thomas Grätsch und Jonas Reisch. Im Freikampf gab es Goldpokale für Max Bechthold, Selina Gutmann, Julia Henny, Dennis McClain, Nele Kesler und Janika Weitz. Silber holten sich Nina Ansorg, Lisa Höhn, Christiane Keil und Lukas Weitz. Bronze gewann Zaina Grätsch. Müde und abgekämpft aber glücklich endete ein überaus erfolgreicher Tag um 23:15 Uhr.

Wer Interesse am Kampfsport hat, das wöchentliche Training findet immer donnerstags und freitags von 15.30 Uhr bis 21 Uhr in der Karl-Eschenfelder-Turnhalle, Osthofener Straße 38, in Westhofen statt.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

Pokalturnier in Bretten – Kampfsportler holen Pokale nach Westhofen

Am Samstag den 25. Oktober 2014 fand das 19. Pokalturnier in Bretten bei Karlsruhe statt. Die Leitung des Turniers unterlag Großmeister Kwak Kum Sik (9. Dan). 20 Taekwondo-Kämpfer/innen der TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwondo starteten bei diesem Turnier unter der Aufsicht ihres Trainers Anton Spindler (5. Dan). Um 9.00 Uhr war Einlass in der Halle. Danach begann das Wiegen, um die Klassen einzuteilen, morgens für die Schüler und Jugend, nachmittags für die Damen und Herren. Insgesamt auf drei Kampfflächen fanden harte und faire Kämpfe statt. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Von 20 Teilnehmern konnten die Westhofener 14 Pokalplätze erzielen.

Folgende Kämpfer holten sich je einen Pokal: Einen ersten Platz sicherten sich Max Bechthold, Lisa Höhn, Janika Weitz und Lukas Weitz. Zweite wurden Markus Glaser, Zaina Grätsch, Nele Kesler, Jonas Reisch und Hanna Schmeling. Über einen dritten Platz konnten sich freuen: Soraya Driever, Christiane Keil, Lukas Koch, Julian Sann und Lennart Schader.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

Hart erkämpft und hoch verdient

Vier Kampfsportler der TG Westhofen erkämpften sich den Schwarzgurt

Nach 5 Jahren kontinuierlichem Training konnte Trainer Anton Spindler (5. Dan) von der TG Westhofen, Abteilung Taekwondo, seine Kampfschüler für die Prüfung am 12.7.2014 anmelden. Nina Ansorg, Fabian Gutmann, Julian Sann und Lukas Weitz traten in Pfinztal in der Pfinztalhalle bei Karlsruhe vor das Gremium des offiziellen TUBW Präsidenten Wolfgang Brückel (9. Dan) und Thomas Koleyko (6. Dan, Referat Lehrwesen), um ihren 1. Dan bzw. Pom abzulegen.

Die Registrierung fand um 8:30 Uhr statt, die offizielle Prüfung begann um 9 Uhr. Ein umfangreiches Können an Kampfkunst wurde unter größter Konzentration verlangt. Zuerst wurde mit dem Formenlauf (Poomse) begonnen. Dieser besteht aus einem festgelegten Bewegungsablauf, der den Kampf gegen einen oder mehrere imaginäre Gegner darstellen soll. Für die Prüfung sind zwei Formen Pflicht, die Wahlform und die Pflichtform. Im Anschluss daran wurden folgende Kampf-Techniken von den Prüflingen gefordert: Ilbo-Taeryon (Angriff und Abwehr), Hosinsul (Halte- und Würgegriffe), Daeryeon (Freikampf) und Kyok-Pa (Bruchtest).

Für die vier Prüflinge endete die nervenaufreibende Prüfung gegen 12.00 Uhr. Man konnte förmlich die zentnergroße Last abfallen sehen. Eine große Erleichterung machte sich breit. Endlich konnten die mitgereisten Fans zum 1. Pom den Prüflingen Nina Ansorg, Fabian Gutmann und Julian Sann sowie zum 1. Dan Lukas Weitz gratulieren. Voller Stolz konnten die vier Mitglieder der TG Westhofen auf ihre bestandene Landes-Dan-Prüfung sein.

Für wen ist Taekwondo geeignet? Dieser Sport ist für jedermann unabhängig von Alter, Geschlecht und körperlicher Fitness geeignet. Vielmehr kommt es auf die persönliche Reife des Einzelnen an. Es ist nie zu spät um mit Taekwondo anzufangen! Bei diesem Sport wird nicht nur der Körper, sondern auch das Selbstbewusstsein gestärkt. Taekwondo ist nachweislich eine der gesündesten Sportarten weltweit.

Also, einfach vorbeikommen und mitmachen! Das wöchentliche Training findet immer donnerstags und freitags von 15:30 Uhr bis 21:00 Uhr in der Karl-Eschenfelder-Turnhalle, Osthofener Straße 38 in Westhofen statt.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 


Gelungene Gürtelprüfung - Leistung wird belohnt!

Getreu dem Motto wird bei der TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwondo unter Anton Spindler trainiert. Prüfer und Großmeister Kwak Kum Sik (9. Dan) sowie Trainer und Großmeister Anton Spindler (5. Dan) und Team gratulieren den 40 Prüflingen zur bestandenen Prüfung. Besonders zu erwähnen ist das jüngste Taekwondo-Mitglied der TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwondo, Selina Gutmann mit gerade einmal 5 Jahren! Durch ihren enormen Einsatz, Ehrgeiz und starken Willen, schaffte sie erfolgreich die Prüfung. Die Aufnahme ins Training beginnt normalerweise mit 6 Jahren. Allen Prüflingen: Herzlichen Glückwunsch. Weiter so!

Folgende neue Gürtelfarben wurden erreicht:

Gelb: Lea Bruder, Leoni Garcia, Leon und Sinan Gerlach, Selina Gutmann, Chanelle Kratz, Davor Sinicic, Astrid und Tim Wanner, Christoph Werner

Gelb-grün: Finn Engelhard, Aiden Johnson, Zoey Rienecker, Nicklas Schilling

Grün: Tom Bork, Sandrine Bühring, Fabian Dlugosch, Larisa Johnson, Liv Keil, Neele Kesler, Hanna Schmeling, Natalie Spieß, Janika Weitz

Grün-blau: Dominic Dlugosch, Lisa Höhn, Mandy Rochlitz, Marc Trier, Ann-Sophie Wengler

Blau: Paul Buchert, Fabian und Paul Dillmann, Christiane Keil, Dirk und Madita Schader

Blau-rot: Lukas Koch, Jonna Schader, Thomas Weitz

Rot: Dennis Mc Clain, Lennart Schader

Rot-schwarz: Philippe Keim

 


Beispielhafter Lehrgang - Ein Event von Kampfsportlern für Kampfsportler

Am Samstag, den 10. Mai veranstaltete der SRC Viernheim, Abteilung Taekwondo bereits zum 6. Mal seinen legendären Breitensportlehrgang in der Waldsporthalle in Viernheim. Die Teilnehmer wurden auch in diesem Jahr wieder von einem mega Referententeam unterrichtet. 12 Kämpfer der TG 1862 Westhofen, begleitet von ihrem Trainer und Großmeister Anton Spindler (5. Dan), freuten sich auf eine freie Auswahl aus 20 je eineinhalbstündigen Workshops.

Der Viernheimer Verein unterstützt auch in diesem Jahr wieder die Initiative „Kampfsportler mit Herz“, welche für hilfsbedürftige Kinder und Hilfsprojekte in Armutsgebieten sammelt. Als Grundspende wurde für jeden Teilnehmer, der sich angemeldet hatte, 1 Euro an die Initiative überwiesen.

Angeboten wurden unter anderem Streetfight, Schwertkampf, Showfight, Martial Arts Choreo, Vollkontaktkampf, Formenlauf, Stockkampf, Abwehr von Würgeangriffen, Chinese Boxing, Konditionstraining und Vieles Vieles mehr! Ein qualifiziertes Team, zusammengesetzt aus der Deutschen Stunt Akademie, Thomas Gundermann und Harald Pucher (Filme und Serien: Tatort, Lasko und Alam für Cobra 11 etc.), Elvira Fuhrmann (Vierfachweltmeisterin Formenlauf), Achim Hanke (Nationaltrainer Tschechien), Musa Cicek (Bundestrainer Wettkampftraining und Powertraining) standen den knapp 300 Kampfsportlern zur Verfügung. In selbsterstellten Choreografien konnten die Kämpfer zeigen, wie man möglichst echt aussehend zuschlägt und einsteckt ohne sich wirklich zu treffen. Dies konnte man bei Thomas Gundermann und Harald Pucher, beide erfahrene Stuntmen, lernen. Fazit der Westhofener Kämpfer: Ein beachtliches Training, das nach Wiederholung ruft.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 


Und die Siegesserie reißt nicht ab…

19! Platzierungen von 20 Kämpfer der TG 1862 Westhofen

Sensationell war das Ergebnis am Samstag, dem 12. April in der Otto-Kempf-Halle in Offenburg-Elgersweier. Großmeister Anton Spindler (5. Dan) war hocherfreut über das Resultat seiner Schüler, wo es doch für einige Anfänger das erste Turnier war, welches sie bestritten. Immer am Ball bleiben und niemals aufgeben, dass ist der Weg, der letztendlich auch zum Ziel führt. Trainieren, trainieren und nochmals trainieren. So werden Erfolge gemacht.

Veranstalter der Baden-Württembergischen Leichtkontakt Meisterschaft 2014 war die Taekwondo Union Baden-Württemberg e.V. unter der Leitung von Großmeister Kwak Kum Sik (9. Dan) aus Karlsruhe. Ausrichter dieser Veranstaltung war der Taekwondo Verein Tongil Klebach e.V. Die Voraussetzung an diesem Turnier überhaupt teilnehmen zu können, ist die Mitgliedschaft in der Deutschen Taekwondo Union, die olympisch ist. 180 Teilnehmer/innen aus 12 verschiedenen Sportschulen waren vertreten. Folgende stolze Platzierungen wurden von der TG Westhofen erreicht: 1. Platz: Zaina Grätsch, Lukas Koch, Natalie Spieß und Lukas Weitz 2. Platz: Lea Bruder, Paul Buchert, Julia Henny, Larisa Johnson, Nico Schneider und Mark Trier, 3. Platz: Nina Ansorg, Max Bechthold, Soraya Driever, Michael Henny, Neele Milica Kesler, Jonas Reisch, Julian Sann, Nicklas Schilling, Christoph Werner.

Respekt ist in Asien selbstverständlich. Um den Kindern und Jugendlichen sowie den Erwachsenen den Taekwondo Sport zu vermitteln, versucht Anton Spindler und sein Team sie mit Selbstdisziplin und Durchhaltevermögen dieser Kampfkunst näherzubringen. Körperliche Anstrengungen und regelmäßiges Training führen zu einem starken Willen und eiserner Geduld. Eine hohe geistige Konzentration erreicht der Trainierende durch fortwährende Übungen. Die Ziele des Taekwondo sind: Respekt und Höflichkeit gegenüber anderen Menschen, lernen sich zu integrieren, das Durchhaltevermögen stärken und nicht gleich aufzugeben, lernen, schwächeren Menschen zu helfen, sich Ziele setzen und erreichen, durch fortwährende Übungen die Konzentration stärken, sich in Notsituationen zu verteidigen sowie Erfolge zu haben.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever


Internationale Taekwondo-Europameisterschaft 2014 in Davos – 9 Medaillen für die TG Westhofen

Ein Stelldichein der Taekwondo Elite in Davos. Endlich, nach monatelangem hartem und intensivem Sondertraining, wurde am Samstag, dem 29.03.2014 die Europameisterschaft in der fernöstlichen Kampfsportart Taekwondo in Davos durch den Präsidenten der Taekwondo-International der Schweiz Herrn Renato Marni (6. Dan) und Großmeister des Europäischen Verbandes Herrn Choi Chang Keun (9. Dan) eröffnet. Rund 800 Teilnehmer, unter Anderem die Weithergereisten aus Russland, USA, Pakistan, Australien, Argentinien, Armenien, Türkei, Polen, Bosnien-Herzegowina, England, Wales, Schottland, Irland, Holland, Österreich, Liechtenstein, Deutschland etc. und der Schweiz wurden in der Arkadenhalle herzlich begrüßt. Zum ersten Mal überhaupt vereinigten sich die verschiedenen Weltverbände wie WTF (World Taekwondo Federation), GTF (Global Taekwondo Federation), ITF (International Taekwondo Federation) und TI (Taekwondo International) zu einem Turnier in der Schweiz. Die Aufgaben des Coach für das Team der TG Westhofen bei der EM übernahm Großmeister Anton Spindler (5. Dan) und Heike Hollinger-Driever (1. Dan), als Kampfrichter und Vertreter Coach Robert Driever (1. Dan).

Nico Schneider im Kampf

Gestartet wurde in drei Wettkampfdisziplinen: Formenlauf, Kampf und Bruchtest. Von der TG 1862 Westhofen hatten sich 13 Kämpfer qualifiziert, um sich im sportlichen  Wettkampf zu messen. Dieser war sehr anspruchsvoll, da starke Länder vertreten waren und somit auf Weltklasseniveau. Trotz Allem stellte sich selbst Trainer Anton Spindler den schweren Bedingungen und nahm im Formenlauf mit der Großmeisterform Poomsae Sipjin bei den Senioren teil und wurde verdient Vizeeuropameister. Er verfehlte mit einem zehntel Punkt Unterschied nur ganz knapp den Europameistertitel. Max Bechthold holte ebenfalls mit seiner kraftvoll gelaufenen Form einen hervorragenden 2. Platz und nahm eine Silbermedaille mit nach Hause. Soraya Driever konnte sich gegenüber der Konkurrenz soweit durchsetzen um den 3. Platz und damit Bronze zu erreichen. Nico Schneider und Zaina Grätsch belegten jeweils in ihren Kategorien den 4. Platz. Thomas Glaser lief die anspruchsvolle Form Koryo und holte eine hohe Punktzahl. Seine Gruppe war jedoch zu stark. Unter Anderem lief auch ein Weltmeister mit, so dass es leider für eine Platzierung dieses mal nicht gereicht hatte. Jeder wollte im Kampf nur eines: Sein Können am Gegner zeigen. Dies erreichten jeweils Fabian Dillmann, Lukas Koch und Janika Weitz. Sie freuten sich alle auf einen herausragenden 2. Platz und können sich mit Stolz Vizeeuropameister nennen. Bronze und somit einen ausgezeichneten 3. Platz erreichten im Kampf Lisa Höhn und Jonas Reisch. Vierter wurde Nico Schneider. Am nächsten Tag standen noch Bruchtest und Teamkämpfe an. Thomas Grätsch nahm am Bruchtest mit der Innenhandkante teil. Leider konnte hier kein Titel gewonnen werden. Im Teamkampf gegen Russland und Polen gewann das deutsche Team mit Nico Schneider die Bronzemedaille. Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern.

Wer Interesse am Kampfsport hat, das wöchentliche Training findet immer donnerstags und freitags von 15:30 bis 21 Uhr in der Karl-Eschenfelder-Turnhalle, Osthofener Straße 38, in Westhofen statt.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 


Pokal für jahrelange Verdienste des Großmeisters Kwak Kum Sik

Erfolgreiche Gürtelprüfungen

Die Leitworte des Taekwondo sind: Höflichkeit, Bescheidenheit, Beharrlichkeit, Selbstkontrolle und das fünfte Zeichen ist „Niemals aufgeben“! Das ist die Devise der Kämpfer/innen der TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwondo.

Prüfer und Großmeister Kwak Kum Sik (9. Dan) sowie Trainer Anton Spindler (5. Dan) und Team gratulieren den 36 Prüflingen zur bestandenen Prüfung.

Folgende neue Gürtelfarben wurden erreicht:

Gelb: Finn Engelhard, Zoey Rienecker, Nicklas Schilling, Lena und Nils Wroblewski

Gelb-grün: Tom Bork, Sandrine Brühning, Fabian Dlugosch, Larisa Johnson, Cemal Kaiser, Liv Keil, Neele Kesler, Hanna Schmeling, Luca Siegfried, Natalie Spieß, Janika Weitz

Grün: Dominic Dlugosch, Lisa Höhn, Mandy Rochlitz, Marc Trier, Lars Volkmann, Ann-Sophie Wengler

Grün-blau: Fabian und Paul Dillmann, Christiane Keil, Dirk und Madita Schader

Blau: Lukas Koch, Jonna Schader

Blau-rot: Dennis Mc Clain, Lennart Schader

Rot: Michael Glaser, Philippe Keim

Rot-Schwarz: Max Bechthold, Elias Brach, Markus Glaser

Besonderer Dank gilt Großmeister Kwak Kum Sik aus Karlsruhe. Er wurde von Anton und Ulrike Spindler für seine Verdienste an der Abteilung Taekwondo geehrt. Er nimmt bereits seit 10 Jahren die Prüfungen ab und trägt mit seinen Ratschlägen und Lehrgänge für ein erfolgreiches Gelingen bei. Dafür wurde ihm ein prächtiger Pokal überreicht.

 


Imponierende Dan-Prüfung

Aufstrebende Kampfsportler der TG Westhofen

Veranstalter für die letzte Landes-Dan-Prüfung für 2013 war die Taekwondo Union Baden-Württemberg e.V. Ausrichter war das Taekwondo Zentrum Karlsruhe e.V. unter der Leitung von Großmeister Kwak Kum Sik (9.Dan). 7 Prüflinge von der TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwondo stellten sich der hochkarätigen Prüfungskommission. Wolfgang Brückel (9. Dan, Präsident der TUBW) hatte den Prüfungsvorsitz übernommen, flankiert von Kwak Kum Sik (9. Dan; Karlsruhe) und Bernhard Güntner (5. Dan; Ellwangen).

Seit Monaten hatten sich die Westhofener Kämpfer durch intensives und teilweise dreimaliges Training pro Woche mit ihrem Trainer und Großmeister Anton Spindler (5. Dan) auf diese Prüfung vorbereitet. Der praktischen Prüfungsteilnahme war bereits vor Monaten ein Dan-Vorbereitungslehrgang auf Landesebene vorausgegangen. Dieser ist Zulassungsvoraussetzung um teilnehmen zu können. Die Hauptprüfung begann mit dem "Poomsae" (Formenlauf). Hier galt es, je zwei Formen (Kampf gegen imaginäre Gegner) zu demonstrieren. Bewertet wurden hauptsächlich folgende Kriterien: Ausführung der Techniken, Exaktheit der Stellungen, die richtige Muskel an- und -entspannung, die Blickrichtung und die korrekte Atmung.

Im Prüfungsfach "Ilbo-Taeryon" (Angriff und Abwehr) mussten diverse Grundtechniken in der Anwendung am Partner gezeigt werden. Der Schwerpunkt lag hier bei der Ausführung in Verbindung mit der richtigen Distanz. Im Bereich "Hosinsul" (Selbstverteidigung) war bei dieser Prüfung die Abwehr von allgemeinen und bewaffneten Angriffen gefordert. Aber die reine Abwehr genügte nicht. Die Prüfer bewerteten auch die jeweils angepasste Verteidigungstechnik zur Stärke des Angriffs sowie die anschließende Fixierung des Angreifers.

"Daeryeon" (Freikampf) war der zweitletzte Prüfungsteil. Nach den Leichtkontaktregeln mussten die Sportler, ausgerüstet mit Tiefschutz, Handschuhen, Fuß- und einem Kopfschutz, jeweils einen Freikampf demonstrieren. Der obligatorische Abschluss der Prüfung war wie immer der Bereich "Kyok-Pa" (Bruchtest). Mussten die Anwärter zum 1. Dan jeweils drei Bretter zertrümmern, so steigerte sich das bei den Anwärtern zum 2. Dan auf vier Bretter und zum 3. Dan sogar auf fünf Bretter. Teilweise mussten die Techniken auch im Sprung ausgeführt werden.

Alle Starter der TG Westhofen zeigten am Prüfungstag eine überdurchschnittliche Leistung. Julia Henny, Thomas Glaser und Tristan Schnürr erkämpften sich erfolgreich ihren Schwarzgurt. Eine nochmalige Steigerung im Bereich technische Ausführung und Präzision präsentierten die Anwärter bei der Prüfung zum 2. und 3. Dan. Die erst 13-jährige Soraya Driever und 15-jährige Sonja Friedrich traten zum 2. Dan an. Sie überzeugten einmal mehr mit ihrer Athletik und einer sehr guten Technik. Auch hier keine Frage - souverän bestanden. Ebenfalls eine herausragende Leistung zeigten der 15-jährige Nico Schneider und der 48-jährige Thomas Grätsch. Nico Schneider beeindruckte mit drei gesprungenen Techniken und Thomas Grätsch demonstrierte eindrucksvoll seine Kraft im Bereich Bruchtest.

 


Internationale Deutsche Taekwondo Meisterschaft in Troisdorf

Unter dem Motto: „Integration durch Sport“ veranstaltete der Deutsche Taekwondo Bund e.V. (DTB) am Samstag, den 16. November 2013 unter der Turnierleitung von Großmeister Song, Chan-Ho (9. Dan) die diesjährige Internationale Offene Deutsche Taekwondo Meisterschaft in der 3-Fach-Turnhalle in Troisdorf bei Bonn. Die Sportler wurden nicht nur aus ganz Deutschland geladen, es waren auch Kämpfer aus der Schweiz, England und Irland vertreten.

Die TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwondo trat mit 15 Kämpfern unter der Führung ihres Trainers und Großmeisters Anton Spindler (5. Dan) an, um sich im sportlichen Wettkampf mit den anderen Teilnehmern in den Disziplinen Hyong (Formenlauf), Chayu Taeryon (Freikampf) sowie Kyok Pa (Bruchtest) zu  messen. Zum Auftakt der Veranstaltung gab es für alle Gürtelfarben den traditionellen Hyong-Formenlauf, bei dem die Teilnehmer ihr Können in Angriffs- und Abwehrtechniken darstellten. Im Freikampf fanden die bisherigen Erfahrungen, Kenntnissen und Techniken, die der Taekwondo-Schüler erlernt hat, Anwendung. Im Kyok-Pa Bruchtest kam es für die Teilnehmer nicht nur auf Schnelligkeit, Technik und Kraft an, sondern auch die Genauigkeit und Konzentration bei der Bruchtest Demonstration, waren Teil der Veranstaltung. Ein Goldpokal im Formenlauf gewann Soraya Driever. 2. Plätze belegten Max Bechthold, Lisa Höhn und Jonas Reisch. Über eine Bronzemedaille im Formenwettkampf freute sich Heike Hollinger-Driever. Im Freikampf gab es Goldpokale für Soraya Driever und Jonas Reisch. Silber holten sich Zaina Grätsch, Lisa Höhn, Lukas Koch und Lukas Weitz. Im Bruchtest holte sich Robert Driever Silber mit der Faust.

Wer Interesse am Kampfsport hat, das wöchentliche Training findet immer donnerstags und freitags von 15.30 Uhr bis 21 Uhr in der Karl-Eschenfelder-Turnhalle, Osthofener Straße 38, in Westhofen statt.


3. Platz in der Mannschaftswertung bei der Internationalen Baden-Württembergischen Meisterschaft

Reines K.O.-System – wer verliert, scheidet aus!

Am 09. November 2013 war die TG Westhofen, Abteilung Taekwondo mit 17 Kämpfer/innen und ihrem Trainer Anton Spindler (5. Dan) in Bühl in der Schwarzwaldhalle, bei den Internationalen Baden-Württembergischen Meisterschaften am Start. Davon platzierten sich 13 Wettkämpfer auf dem Treppchen. Für die Leitung des Turniers war Herr Kwak Kum Sik (9. Dan) verantwortlich. Die Wettkämpfe starteten um 10.00 Uhr. Bei der Austragung handelte es sich um ein reines K.O.-System – wer verliert, scheidet aus. Umso erfreulicher war es für die Kampfschüler aus Westhofen. 6 Erstplatzierte konnten sich einen  meisterhaften Goldpokal nach Hause holen. Das waren: Max Bechthold, Zaina Grätsch, Lisa Höhn, Marc Trier, Janika Weitz und Lukas Weitz. 4 Zweitplatzierte räumten je einen kostbaren Silberpokal ab: Fabian Dillmann, Laura Lampe, Madita Schader und Lennart Schader. Über einen Bronzepokal und somit einen wertvollen 3. Platz freuten sich Sonja Friedrich, Julia Henny und Jonas Reisch. Trainer Anton Spindler war stolz auf seine tolle Mannschaft, mit der er einen hervorragenden 3. Platz in der Mannschaftswertung erreichte.

 


Siegreicher Tag für die TG Westhofen

Ein Baden-Württembergischer Meister und eine Vizemeisterin

Am Samstag den 19. Oktober 2013 startete die Baden-Württembergische Poomsae Meisterschaft 2013 in Wernau am Neckar. Ausrichter war der Turn- und Sportverein Wernau 1897 e.V., Abteilung Taekwondo. Die Gesamtleitung unterlag Wolfgang Brückel, Präsident der TUBW.

Trainer Anton Spindler (5. Dan) von der TG Westhofen 1862 e.V., Abteilung Taekwondo fuhr mit drei seiner Schüler zu diesem Wettkampf. Das Trio hatte an diesem Tag einen zweistündigen Anfahrtsweg vor sich und musste früh los um pünktlich zwischen 8.00 und 9.00 Uhr zur Registrierung anwesend zu sein. Punkt 10:00 Uhr war die Sporthalle voller Zuschauer und die Wettkämpfe wurden gestartet. Neu im Programm war die BW Free Style Poomsae Meisterschaft. Hier konnten sich die Teilnehmer eigene Choreographien ausdenken und ihr Können mit entsprechender Musik unterstützen.

Nachmittags um 15.00 Uhr konnten die Kämpfer/innen aus Westhofen mit dem Formenlauf (Poomsae) beginnen. Poomsae sind festgelegte Selbstverteidigungstechniken, die in vorgegebener Reihenfolge vorgeführt werden. Hierbei werden Synchronität, Atemtechnik und Krafteinsatz bewertet. Im Einzelwettkampf erreichten Nico Schneider den ersten Platz und Soraya Driever den zweiten. Sonja Friedrich verfehlte nur klapp einen Podiumsplatz trotz sehr starker Leistungen. In der Kategorie Paarlauf, Synchron zeigten Sonja Friedrich und Nico Schneider folgende Formen: Taeguk Yuk-Chang, Taeguk Pal-Chang und Taebaek. Leider konnte hier kein Pokal gewonnen werden, die Konkurrenz an diesem Tag war einfach stärker. In der Rangliste B Jugend der Wettkampfordnung Poomsae (WOP) erlangte Nico Schneider den dritten Platz und qualifizierte sich damit für die Deutsche Meisterschaft. Müde und abgekämpft aber erfolgreich, wurde von der Westhofener Truppe nach einem langen Wettkampftag um 18.30 Uhr, der Heimweg angetreten.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 


Adrenalin pur – Schwarzgurtprüfung erfolgreich abgelegt

Westhofener Kampfsportler erkämpften sich 1. Dan

Am Sonntag, 29.09.2013 um 9.00 Uhr startete eine Ära. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte der TG Westhofen, Abteilung Taekwondo ist eine Schwarzgurt-Prüfung (1. Dan) für Erwachsene in Westhofen absolviert worden. Dazu war ein langer und steiniger Weg erforderlich. Zwei bis drei Mal pro Woche wurde hart trainiert. Über fünf Jahre dauert es, um zu einer Meisterprüfung zugelassen zu werden Die Kämpfer/innen wurden von ihrem Trainer Anton Spindler (5. Dan) bestens auf diesen Tag vorbereitet. Die Prüfung ist über den Weltdachverband für Olympisches Taekwondo abgenommen worden. Die World Taekwondo Federation (WTF) hat ihren Sitz in Seoul. Der Kukkiwon, auch bekannt als Welt-Taekwondo-Hauptquartier, ist die offizielle Taekwondo-Regierungsorganisation Südkoreas. Im Mai wurde diese Organisation von 4 Prüflingen und ihrem Trainer Anton Spindler in Korea bereits besucht. Prüfungsleiter Kim Kyung-Joong (9. Dan) aus Frankfurt verlangte höchste Konzentration. Moralische Unterstützung bekamen die Schwarzgurt-Anwärter von ihrem Großmeister Kwak Kum-Sik aus Karlsruhe, ebenfalls 9. Dan. Herr Kwak begleitete die Erwachsenen von Anfang an und nahm auch die vorangegangenen Prüfungen ab. Es war ihm eine Herzensangelegenheit an diesem Tag anwesend zu sein. Für die Westhofener Taekwondo-Abteilung war es eine Ehre, zwei solch hochrangige Taekwondo-Abgesandte begrüßen zu dürfen.

Die Anspannung in der Westhofener Schulturnhalle war riesengroß. Es war so still, man hätte eine Stecknadel fallen hören können. Folgende Teilnehmer stellten sich der enormen Aufgabe: Robert Driever, Irina Dzengel, Heike Engler-Grätsch, Reinhard Haaf, Heike Hollinger-Driever und Wolfgang Rohleder. Zuerst wurde mit dem Formenlauf (Poomse) begonnen. Für die Prüfung sind zwei Formen Voraussetzung, die Wahlform und die Pflichtform. Im Anschluss daran wurden folgende Kampf-Techniken von den Prüflingen gefordert: Ilbo-Taeryon (Angriff und Abwehr), Hosinsul (Halte- und Würgegriffen), Daeryeon (Freikampf) und Kyok-Pa (Bruchtest). Die Bretter sind 2 bzw. 3 cm stark, je nach Altersklasse. Es wurde eine Fußtechnik und eine Handtechnik verlangt. Sobald verkündet wurde, dass die Prüflinge alle bestanden hatten, war die Erleichterung hörbar. Jubelschreie ertönten und ein großer Applaus brandete auf. Auch ein paar Tränen der Freude sind geflossen. Nachmittags um 15.00 Uhr endete ein überaus erfolgreicher Tag, der einzig und allein Trainer Anton Spindler zu verdanken ist.

Wer auch Interesse am Kampfsport hat, das wöchentliche Training findet immer Donnerstags und Freitags von 15:30 Uhr bis 21:00 Uhr in der Karl-Eschenfelder-Turnhalle, Osthofener Straße 38 in Westhofen statt.

 

Siegreiche Truppe beim Pokalturnier in Bretten

Westhofener Kämpfer räumen Pokale ab

Am Samstag, 28.09.2013 fand das 18. Pokalturnier in Bretten bei Karlsruhe statt. 15 Taekwondo-Kämpfer/innen der TG Westhofen machten sich früh am Morgen mit ihrem Trainer Anton Spindler (5. Dan) und den mitgereisten Fans auf den Weg dorthin. Die Leitung des Turniers unterlag Großmeister Kwak Kum Sik (9. Dan) aus Karlsruhe. Nach einem langen Tag, ausgefüllt mit harten und fairen Kämpfen, hin und wieder ein paar Tränen der Enttäuschung und kleineren Verletzungen aber zum Schluss mit einem hervorragendem Ergebnis von 11 Pokalplätzen, konnte stolz der Heimweg angetreten werden. Folgende Kämpfer holten sich je einen Pokal: Einen ersten Platz sicherten sich Max Bechthold, Lukas Koch und Janika Weitz. Zweiter wurde Zaina Grätsch, Nico Schneider und Jonas Reisch. Auf einen dritten Platz konnten sich freuen: Soraya Driever, Sonja Friedrich, Dennis McClain, Marc Trier sowie Lukas Weitz.

 

Starker Auftritt der Taekwondo-Gruppe auf dem Westhofener Markt

18 Kämpferinnen und Kämpfer der TG Westhofen, Abteilung Taekwondo machten sich mit ihrem Großmeister Anton Spindler (5. Dan) am Sonntag, dem 18.08.2013 auf zum Westhofener Marktplatz. Dort feierte die Ortsgemeinde den alljährlichen, traditionellen Westhofener Markt. Die Veranstaltung lockte zahlreiche Besucher trotz regnerischem Wetter an. Ein abwechslungsreiches Programm bildete den Rahmen an diesem kurzweiligen Nachmittag. Das traditionelle Boule-Turnier und ein Torwandschießen begeisterten Jung und Alt.

Ein weiterer Höhepunkt war die Aufführung der Taekwondo-Abteilung. Die Darbietung wurde von Trainer Anton Spindler moderiert. Zuerst wurde mit dem Formenlauf (Poomse) begonnen. Dieser besteht aus einem festgelegten Bewegungsablauf, der den Kampf gegen einen oder mehrere imaginäre Gegner darstellen soll. Es wurden verschiedene Schwierigkeitsgrade je nach Gürtelfarben präsentiert. Im Anschluss daran wurde ein Überfall auf eine Frau dargestellt. Mit Trenchcoat, Hut und Handtasche verkleidet, wurde die junge Frau von zwei, Kapuzenjacken tragenden, Männern angegriffen. Blitzschnell brachte die Kämpferin erst den einen Angreifer zu Fall, danach mit geübtem Fußtritt wehrte sie die Attacke des Anderen ab und warf ihn gleich daneben. Darauf folgend wurde ein Angriff von zwei betrunkenen jungen Männern auf drei Mädchen simuliert. Doch man staunte nicht schlecht, als die drei jungen Kämpferinnen sich gekonnt zur Wehr setzten. Mit erlernten Tritten und Faustschlägen wurden die Männer in die Flucht geschlagen. Höchste Konzentration wurde von allen anwesenden Kämpfern verlangt, als es an den Bruchtest ging. Ein bis drei Zentimeter starke Bretter mussten durchgeschlagen werden. Verschiedene Tritt- und Fausttechniken wurden angewandt. Darunter auch ein Sprungtritt über vier am Boden geduckte Kämpfer.

Taekwondo-Abteilung auf dem Westhofener Markt

Die Krönung war der Auftritt des Großmeisters persönlich. Acht aufeinander gestapelte Steinblöcke wurden auf der Bühne aufgebaut. Der Großmeister konzentrierte sich und im Hintergrund lief leise die Musik der Mönche, die von der Süd-Koreareise im Mai mitgebracht wurde. Es war ein spannender Augenblick. Ein Kampfschrei, ein Schlag und alle acht Steinblöcke wurden zerschlagen. Viele Besucher atmeten danach erst mal tief durch, denn man hatte das Gefühl, jeder habe die Luft angehalten. Als Dank für die Aufführung wurde die Taekwondo-Truppe von Ortsbürgermeister Ottfried Fehlinger zu einem Getränk eingeladen. Dies wurde auch gerne in Anspruch genommen.

Großmeister Anton Spindler

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

Zwei Kampfsportler der TG Westhofen erkämpften sich den Schwarzgurt

Trainer Anton Spindler (5. Dan) von der TG Westhofen, Abteilung Taekwondo, hatte seine Kampfschüler ein ganzes Jahr nach dem letzten Gürtelerwerb bestens auf diese Prüfung vorbereitet. Am 7.7.2013 war es dann soweit, Jonas Reisch und Paul Rohleder traten in Hagsfeld bei Karlsruhe vor das Gremium des offiziellen TUBW Präsidenten Wolfgang Brückel (9. Dan) sowie den Prüfern Rudi Krupka (6. Dan, Referat Kampfrichter) und Thomas Koleyko (6. Dan, Referat Lehrwesen), um ihren 1. Dan bzw. Pom abzulegen.

Insgesamt stellten sich 40 Prüflinge aus verschiedenen TKD-Schulen, darunter zwei der TG Westhofen zur 1. bis 4. Schwarzgurtprüfung vor. Die Prüfung begann kurz nach 9 Uhr. Ein breites Spektrum an Kampfkunst wurde unter höchster Achtsamkeit abverlangt. Zuerst wurde mit dem Formenlauf (Poomse) begonnen. Dieser besteht aus einem festgelegten Bewegungsablauf, der den Kampf gegen einen oder mehrere imaginäre Gegner darstellen soll. Für die Prüfung sind zwei Formen Pflicht, die Wahlform und die Pflichtform. Im Anschluss daran wurden folgende Kampf-Techniken von den Prüflingen gefordert: Ilbo-Taeryon (Angriff und Abwehr), Hosinsul (Halte- und Würgegriffen), Daeryeon (Freikampf) und Kyok-Pa (Bruchtest).

Für die ersten 20 Prüflinge endete der Durchlauf gegen 13.00 Uhr. Jetzt konnten die Glückwünsche zum 1. Pom an Jonas Reisch und Paul Rohleder von den mitgereisten Fans übermittelt werden, wobei der elf Jahre alte Paul Rohleder der jüngste ausgebildete Pom-Träger von Trainer Anton Spindler ist.

Für wen ist Taekwondo geeignet? Dieser Sport ist für jedermann unabhängig von Alter, Geschlecht und körperlicher Fitness geeignet. Vielmehr kommt es auf die persönliche Reife des Einzelnen an. Für ältere Leute und Pensionisten gilt: Es ist nie zu spät um mit Taekwondo anzufangen! Im schlimmsten Fall stärkt man damit nicht nur seinen Körper sondern auch das Selbstbewusstsein. Taekwondo ist nachweislich eine der gesündesten Sportarten weltweit.

Also, einfach vorbeikommen und mitmachen! Das wöchentliche Training findet immer donnerstags und freitags von 15:30 Uhr bis 21:00 Uhr in der Karl-Eschenfelder-Turnhalle, Osthofener Straße 38 in Westhofen statt. Das nächste Training beginnt nach den Ferien am Donnerstag den 22. August 2013.

 


Korea Reise - Auf den Spuren des Taekwondo

Kultur- und Trainingsreise Vom Donnerstag, 16. Mai bis Sonntag, 26. Mai 2013

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

Die Koreareise – Auf den Spuren des Taekwondo wurde von unserem Großmeister Herrn Kum-Sik Kwak (9. Dan) aus Karlsruhe organisiert. Es handelte sich um eine Kultur- und Trainingsreise. Insgesamt 34 Teilnehmern aus verschiedenen Sportschulen nahmen daran teil. Darunter sieben Teilnehmer von der TG Westhofen, Abteilung Taekwondo, unter der Leitung des Großmeisters Anton Spindler (5. Dan). Seine Ehefrau Ulrike und 5 Kämpfer (Robert Driever, Soraya Driever, Heike Hollinger-Driever, Irina Dzengel und Nico Schneider) begleiteten ihn.  Mit der deutschen Lufthansa ging die Reise los. Gelandet wurde in der Hauptstadt Seoul, mit knapp 10 Millionen Einwohnern. Vom kalten, regnerischen Deutschland wurden sie in Korea mit warmer, lauer Luft von 27° Grad empfangen. Die Rundreise startete in Seoul, im Norden Süd-Koreas bis über Busan, der Stadt im Süden und endete wieder in Seoul. Bequem in einem klimatisierten Reisebus wurde die Reisegruppe von einer englischsprachigen Reiseleiterin über wichtige geschichtliche Ereignisse in Kenntnis gesetzt. Mit einer Sightseeing-Tour in Seoul begann das Abenteuer. Die Fahrt ging ins Gebirge „Kangwondo“ über die Ostsee. Es wurden verschiedene buddhistische Tempelanlagen wie Naksansa, Shinheungsa und Tongdosa, den Bulguksa Tempel, den Kyungbok Palast und die Sokkuram-Grotte, eingetragen als Weltkulturerbe der UNESCO, besucht. In Andong konnte ein altes, koreanisches Dorfmuseum angesehen werden. Das Nationalmuseum und eines der Königsgräber standen ebenfalls auf dem Plan.

Der Busan-Tower wurde bestiegen und ein herrlicher Rundblick über die riesige Stadt verfehlte nicht seine Wirkung. Beeindruckend war die Aufführung von ‚MISO‘ -  ein original koreanisches Musical, das von einer großen Liebe handelt. Zudem wurde über den angesehenen Chagalchi Fischmarkt gebummelt.

Höhepunkt dieser Reise war das Training im Golgulsa Tempel mit den Mönchen. Sun Mu Do ist eine frühe buddhistische Trainingsmethode, mit der durch Meditation und Harmonie von Körper und Geist die eigene Selbstverwirklichung erlangt werden soll. Ein erfahrener Mönch leitete den Kampfunterricht.


Personen in schwarz gekleidet,  von links nach rechts: Soraya Driever, Nico Schneider, Irina Dzengel, Heike Hollinger-Driever, Ulrike Spintler, Anton Spintler, Robert Driever; Personen in grau gekleidet: 2 Mönche

 

Im Anschluss an das anstrengende Training wurde auf einem Hochplateau mitten im Gebirge die Kunst des Kampfes von den Mönchen vorgeführt. Darauffolgend schmeckte ein vegetarisches Mittagessen mit frischem kristallklarem Quellwasser köstlich.


Personen von links nach rechts: Robert Driever, Heike Hollinger-Driever, Nico Schneider, Ulrike Spintler, Anton Spintler, Mönch, Soraya Driever, Irina Dzengel

Ein weiterer Höhepunkt dieser Reise war der Besuch von Kukkiwon – das ‚World Taekwondo Headquarter‘. Die Gruppe wurde höchstpersönlich vom Präsidenten Kang der Welt-Zentrale des Taekwondo begrüßt. Eine große Überraschung wartete auf Anton Spindler. Er wurde mit einer Urkunde für seine jahrelangen Verdienste als Anerkennung für seine herausragende Einbringung, Entwicklung und Verbreitung des Taekwondo geehrt.


Anton Spindler, Großmeister 5. Dan mit Urkunde von Kukkiwon

Die wunderbare, jederzeit wiederholbare Reise endete in Frankfurt bei strömenden Regen und 10° Grad Kälte.

 


Actiongeladener Lehrgang mit hochkarätigen Stunt-, Schauspieler- und Showteam

18 Kämpferinnen und Kämpfer der TG Westhofen, Abteilung Taekwondo, machten sich mit ihrem Trainer Anton Spindler vor kurzem auf nach Viernheim in die Waldsporthalle. Dort veranstaltete der SRC Viernheim bereits zum fünften Mal einen Breitensportlehrgang. Die Veranstaltung lockte europaweit Kampfsportler an, welche freie Auswahl aus 20 je eineinhalbstündigen Workshops hatte. Angeboten wurden unter anderem Stunt-Basics, Schwertkampf, Streetfight, Fightchoreographie zu Musik, Selbstverteidigung in Bodenlage, Filmfights, Vollkontaktkampf für Anfänger und Profis.

Ein qualifiziertes Team, zusammengesetzt aus der Deutschen Stunt Akademie, der vierfachen Weltmeisterin im Formenlauf Elvira Fuhrmann, der Vizepräsident und Bundestrainer der deutschen Taekwondo-Union und Nationaltrainer Achim Hanke standen den knapp 300 Kampfsportlern zur Verfügung. Mit der rechten Faust einen Gegner ausknocken, blitzschnell ducken und so der Attacke eines zweiten ausweichen. Den Feind packen, zu Boden reißen und ausschalten. Dies alles konnte man bei Ben Schemma, einem erfahrenen Stuntman lernen. 90 Minuten zeigte er den Kampfsportlern, wie man möglichst echt aussehend zuschlägt und einsteckt ohne sich wirklich zu treffen. Nach achteinhalb Stunden schweiß- und kräftezehrendem Training jedoch höchst zufrieden machten sich die Westhofener Kampfsportler wieder auf den Weg nach Hause. Mit im Gepäck genug Neues, um dies im Training auszuprobieren und darauf aufzubauen.

 


5. Internationales Seebach – Pokalturnier am 11.05.2013

Preisgekröntes 5. Seebachpokalturnier

Die TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwondo mit Trainer Anton Spindler (5. Dan), konnte bereits zum 5. Mal das eigen ausgerichtete Seebachpokalturnier in der Gimbsheimer Niederrheinhalle erfolgreich abschließen.

Insgesamt elf TKD-Schulen mit knapp 200 Teilnehmern kamen aus Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz angereist. Folgende Kämpfer/innen trugen zum verdienten zweiten Platz in der Mannschaftsbewertung bei:

Leistungsklasse I (4. Kup bis Dan Träger):
1. Platz: weiblich: Zaina Grätsch; männlich: Philippe Keim, Benedict Schnürr, Tristan Schnürr, Lars Volkmann;
2 Platz: weiblich: Soraya Driever, Irina Dzengel, Julia Henny; männlich: Lukas Glaser, Thomas Glaser, Fabian Gutmann, Dennis McClain, Lukas Weitz;
3. Platz: weiblich: Nina Ansorg, Laura Lampe; männlich: Max Bechthold, Jonas Reisch, Lennart Schader, Nico Schneider.

Leistungsklasse II (10. Bis 5. Kup):
1. Platz: weiblich: Lisa Höhn, Madita Schader; männlich: Marc Trier, Joel Ullrich;
2. Platz: männlich: Dominic Dlugosch, Florian Illy, Laurent Schnürr, Tom Sprankel;
3. Platz: männlich: Fabian Dlugosch, Paul Dillmann, Florian Feile, Lukas Koch, Luca Siegfried, Nico Sprankel.

Zu folgenden Trainingszeiten sind Einsteiger (Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene) jederzeit herzlich willkommen: Donnerstags und Freitags von 15:30 Uhr bis 21:00 Uhr in der Karl-Eschenfelder-Turnhalle, Osthofener Straße 38, 67593 Westhofen.

Verfasserin: Heike Hollinger-Driever

 

Leitung:  Kwak Kum Sik, 9.Dan

Veranstalter:  Taekwon-Do TG Westhofen,    Anton Spindler, 5.Dan

Datum:  11.05.2013

Ort:   Gimbsheim, Am Sportplatz

Gewichtsklassen: Herren (ab 18 J.):  -54 kg  -58 kg  -64 kg  -70 kg  -76 kg  -83 kg  +83 kg
   Damen (ab 18J.):  -47 kg  -51 kg  -55 kg  -60 kg  -65 kg  +65 kg
   Jugend männl. (14-17 J.) -47.kg  -52 kg  -56.kg  -60 kg  -65 kg  -72 kg  -78 kg  +78 kg
   Jugend weibl. (14-17 J.) -45 kg  -49 kg  -53 kg  -57 kg  -62 kg  -67 kg  +67 kg
   Schüler männlich  -24 kg  -27 kg  -30 kg  -33 kg  -36 kg  -40 kg  -45 kg  +45 kg
   Schüler weiblich  -24 kg  -27 kg  -30 kg  -33 kg  -36 kg  -40 kg  -45 kg  +45 kg
   Minis männl. (unter 10)  -18 kg  -21 kg  -24 kg  -27 kg  -30 kg  +30kg
   Minis weibl.  (unter 10)  -18 kg  -21 kg  -24 kg  -27 kg  -30 kg  +30kg
Herren (+35 Jahre): -70 kg +70 kg
Damen (+35 Jahre): -60 kg +60 kg

Teilnehmer:  alle Leichtkontakt-Wettkämpfer
   LK2 → 8. Kup bis 5. Kup  und
   LK1 → 4. Kup bis 4. Dan

Wettkampfordnung: Wettkampfordnung Leichtkontakt der TUBW / DTU

Austragungssystem: Reines K.O.-System. Wer verliert scheidet aus.

Austragungsmodus: Leichtkontakt Punkt Stop System

Kampfzeit: Minis, Schüler und Jugend:  1x2 Minuten
Erwachsene:    1x3 Minuten

Schutzausrüstung: Hand-, Fuß- und Tiefschutz (muss unter der Kleidung getragen werden)


Erfolgreiches Wochenende für die Taekwon-Do-Abteilung
/ TG Westhofen in Offenburg-Elgersweiler und Bühl stark vertreten

Wh – Bereits zum 6. Mal richtete die Taekwondo Schule Klebach aus Albersbösch die Badische Einzel Meisterschaft Leichtkontakt in der Otto-Kempf-Sporthalle von Offenburg-Elgersweiler aus. Der Veranstalter dieses Turniers am Samstag, 09.03.2013 war die Taekwondo Union Baden-Württemberg, unter der Leitung von Großmeister Kwak Kum-Sik (9. Dan).

235 Teilnehmer/innen aus 15 verschiedenen Taekwon-Do-Vereinen waren vertreten. Darunter auch 21 Taekwon-Do-Kämpfer/innen der TG 1862 Westhofen e.V.. Trainer Anton Spindler (5. Dan) hatte seine Schützlinge für diesen Tag gut vorbereitet. Somit wurden folgende Platzierungen erreicht:

Leistungsklasse 1:

  1. Platz: Lukas Weitz
  2. Platz:  Sonja Friedrich, Jonas Reisch, Paul Rohleder sowie Tristan Schnürr
  3. Platz:  Soraya Driever, Max Bechthold, Fabian Gutmann, Julian Sann, Nico Schneider sowie Benedikt Schnürr

Leistungsklasse 2:

  1. Platz: Lukas Koch und Florian Illy
  2. Platz: Nico Sprankel
  3. Platz: Fabian Dillmann, Dennis Hörner sowie Laurent Schnürr

Weitere Teilnehmer waren Paul Dillmann, Thomas Glaser, Tom Sprankel sowie Marc Trier.

 

Am darauffolgenden Tag (Sonntag, 10.03.2013) fand das nächste Turnier - die Badische Poomsae Meisterschaft - in Bühl statt. Auch hier war die TG Westhofen mit fünf Teilnehmern/Teilnehmerin vertreten.

Im Einzelwettkampf erreichten Lisa Kronauer den 1. Platz, Nico Schneider und Markus Glaser den 2. Platz und Elias Brach den 3. Platz. Jonas Reisch verfehlte nur knapp einen Podiumsplatz.

Beim anschließenden WOP-Finale errang Nico Schneider den 1. Platz, Markus Glaser den 2. Platz und Elias Brach den 3. Platz.

Das WOP-Finale wird nach der Wettkampfordnung Poomsae ausgeführt, d.h. die besten drei Sportler/innen der jeweiligen halbierten bzw. Jahrgangsklassen bestreiten das Finale (6 Finalisten).

 


10 Jahre Taekwondo bei der TG Westhofen

Was mit einem kleinen Schnuppertraining im Jahr 2002 ganz langsam anfing, hat sich über die darauffolgenden Jahre zu etwas ganz großem entwickelt. Seit 10 Jahren besteht nun die Taekwondo-Abteilung bei der TG Westhofen und erfreut sich großer Beliebtheit. Das liegt vor allem an Trainer Anton Spindler, der sein großes Fachwissen im wöchentlichen Training an seine Kampfsportschüler weitergibt. Unterstützung erhält er dabei von seiner Frau Uli, die sich liebevoll um das geschehen außerhalb des Trainings kümmert und ihrem Mann den Rücken für das wesentliche freihält. Die Erfolge der Taekwondo-Abteilung können sich sehen lassen. So werden regelmäßig Titel und Pokale bei großen Turnieren gewonnen und sehr erfolgreich die Gürtelprüfungen geschafft. Dies alles haben die Schülerinnen und Schüler von Anton Spindler ihrem Trainer zu verdanken, der von Klein bis Groß jeden auf seinem Trainingsweg begleitet. Spindler kann dabei auch auf seine Erfahrungen im Mutterland des Kampfsports zurückgreifen. Schon mehrmals war er nämlich in Südkorea.
 
Am Rande der Gürtelprüfung am 25. November 2012 dankte TGW-Präsident Markus Knorpp seinem Taekwondo-Trainer für die erfolgreiche Zeit bei der TG Westhofen und gratulierte Anton Spindler für das „kleine“ Jubiläum, dem hoffentlich noch weitaus größere Folgen werden.
 
 
Bild:TGW-Präsident Markus Knorpp mit Uli und Anton Spindler
 

Bestandene Kup-Prüfung

Wh. – Die halbjährliche Kup-Prüfung fand am Sonntag, 25. November 2012 statt. Großmeister Kwak Kum Sik (9. Dan) aus Karlsruhe konnte sich bei der TG 1862 Westhofen e.V., Abt. Taekwon-Do, erneut überzeugen, welches Engagement bei den Schülern und Schülerinnen von Anton Spindler (5. Dan) herrscht. Die knapp zweistündige Prüfung bestand aus Poomsae (Formenlauf), Ilbo-Taeryon (Angriff und Abwehr), Hosinsul (Halte- und Würgegriffen), Daeryeon (Freikampf,) sowie Kyok-Pa (Bruchtest - ab dem 5. Kup - grün/blauer Gürtel). Das Training wurde mit Erfolg gekrönt, denn Großmeister Kwak bestätigte nach der Prüfung eine hervorragende Leistung der Prüflinge.
 
41 Kämpfer/innen können nun ihren Dobok mit einem neuen Ty (Farbgürtel) schmücken und sich auf die nächste Prüfung vorbereiten.
 
Den gelben Gürtel (8. Kup) erwarben:
Dominic Dlugosch, Lisa Höhn, Dennis Hörner, Mandy Rochlitz, Marc Trier sowie Lars Volkmann
 
Den gelb-grünen Gürtel (7. Kup) erwarben:
Fabian und Paul Dillmann, Florian Münch, Dirk und Madita Schader, Laurent Schnürr
 
Den grünen Gürtel (6. Kup) erwarben:
Florian Illy, Lukas Koch, Lisa Kronauer, Jonna Schader, Nico und Tom Sprankel, Joel Mateo Ullrich sowie Ann-Sophie Wengler
 
Den grün-blauen Gürtel (5. Kup) erwarben:
Dennis McClain und Lennart Schader
 
Den blauen Gürtel (4. Kup) erwarben:
Philippe Maurice Keim
 
Den blau-roten Gürtel (3. Kup) erwarben:
Max Bechthold, Elias Brach, Markus Glaser sowie Sascha Reder
 
Den roten Gürtel (2. Kup) erwarben:
Nina Ansorg, Lukas Glaser, Fabian Gutmann, Hanna Hellmann, Laura Lampe, Julian Sann sowie Lukas Weitz
 
Den rot-schwarzen Gürtel (1. Kup) erwarben:
Thomas Glaser, Julia und Michael Henny, Wolfgang Rohleder, Benedikt und Tristan Schnürr sowie Karina Weinbach

 


Drei Deutsche Meister und Fünf Deutsche Vizemeister

Florian Jäkel zweifacher Deutscher Meister

Wh. – Die diesjährige Internationale offene Deutsche Taekwondo Meisterschaft im Leichtkontakt fand am Samstag, 17. November 2012 wieder in Münster-Nienberge statt. Der Ausrichter war die Taekwondo Schule Song. Auch die TG 1862 Westhofen e.V. nahm dort mit 22 Teilnehmern/innen - in den Kategorien Formenlauf und Semikontakt – teil. Bereits freitags fuhren die Kämpfer/innen mit Ihrem Trainer Anton Spindler (5. Dan) sowie den Betreuern nach Münster. Um ausgeruht für den nächsten Tag zu sein, wurde in einer Jugendherberge übernachtet. Ein langer, aber erfolgreicher Tag begann. Ab 9.00 Uhr erfolgte die Registrierung. Danach begann ab 11.00 Uhr der Wettkampf in der Kategorie Formenlauf. Hierbei konnten folgende Teilnehmer/innen eine Platzierung erringen:
  1. Platz: Lisa Kronauer, Deutsche Meisterin
    Florian Jäkel, Deutscher Meister 
  1. Platz: Thomas Graetsch, Deutscher Vizemeister
    Jonas Reisch, Deutscher Vizemeister
  1. Platz: Madita Schader 
Der im Anschluss ausgetragene Semikontakt fand bis gegen 18.00 Uhr statt. Auch hier konnte die TG Westhofen zwei weitere Deutsche Meistertitel erringen. 
  1. Platz: Viviane Lachmann, Deutsche Meisterin
    Florian Jäkel, Deutscher Meister
     
  2. Platz: Zaina Graetsch, Deutsche Vizemeisterin
    Max Bechthold, Deutscher Vizemeister
    Dirk Schader, Deutscher Vizemeister
     
  3. Platz: Soraya Driever, Sonja Friedrich sowie Alyssa Lachmann
    Elias Brach, Jonas Reisch sowie Marc Trier
Weitere Teilnehmer/innen waren Joanna Schader, Linda Wagner, Thomas Glaser, Dennis Hörner, Philippe Keim, Lennart Schader, Nico Schneider und Lukas Weitz. Der Tag war aber mit der Siegerehrung noch nicht zu Ende, denn der Heimweg betrug immerhin noch 335 km.
 

 


 

12 Pokalplätze für die Taekwon-Do-Abteilung aus Westhofen

Wh. – 24 Taekwon-Do-Kämpfer/innen der TG 1862 Westhofen e.V., ihre Fans sowie Trainer Anton Spindler (5. Dan) fuhren am Samstag, 20. Oktober 2012 zum Brettener Pokalturnier bei Karlsruhe. Der Ausrichter, Bigec Mehmet (4. Dan) vom Taekwon-Do-Treff Bretten, konnte 270 Teilnehmer/innen aus 14 Taekwon-Do-Vereinen zum Turnier begrüßen. Die Leitung des Turniers oblag Großmeister Kwak Kum-Sik (9. Dan) aus Karlsruhe.
 
Nach Abschluss des Tages konnten sich die Westhofener über einen hervorragenden 5. Platz in der Mannschaftswertung freuen. Zu diesem Ergebnis trugen bei:
  1. Platz: Soraya Driever, Zaina Graetsch, Viviane Lachmann und Jonas Reisch
  2. Platz: Martin und Paul Rohleder
  3. Platz: Elias Brach, Sonja Friedrich, Thomas Glaser, Fabian Gutmann, Julia Henny sowie Lukas Weitz
Weitere Teilnehmer waren: Fabian und Paul Dillmann, Arne Fichtel, Markus Glaser, Michael Henny, Dennis Hörner, Philippe Keim, Lukas Koch, Alyssa Lachmann, Laura Lampe, Florian Münch sowie Nico Schneider.
 
Das nächste Event, die Deutsche Meisterschaft in Münster, ist nicht nur ein Wettbewerb im Semikontakt, sondern auch im Formenlauf. Hierfür wird schon eifrig trainiert, jeden Donnerstag und Freitag in der Karl-Eschenfelder-Turnhalle.

 


Dan-/Pom-Kader erweitert

Wh. Am Sonntag, 08. Juli 2012, stellten sich über 35 Prüflinge aus verschiedenen TKD-Schulen, darunter vier der TG Westhofen, zur 1., 2. und 3. Schwarzgurt-Prüfung in Hagsfeld beim Präsidenten der TUBW, Herrn Wolfgang Brückel (9. Dan). Um 11.30 Uhr wurden die Prüflinge registriert und die Prüfung selbst begann um 12.00 Uhr.

Die Teilnehmer wurden nach Dan-Graden gruppenweise geprüft. Der Präsident des TUBW, Wolfgang Brückel (9. Dan) sowie Rudolf Krupka (5. Dan) und Hans Leberle (5. Dan), verlangten vom Anfang bis zum Schluss äußerste Konzentration. Geprüft wurden Formenlauf, Angriff- und Abwehrtechnik, Halte- und Würgegriffe, Freikampf und als Abschluss Bruchtest.
 
Trainer Anton Spindler (5. Dan) hatte seine Schützlinge im vergangenen Jahr gut vorbereitet. Das mitgereiste Team konnte seine Gratulation an Soraya Driever, Sonja Friedrich, Florian Jäkel und Martin Rohleder zum 1. Pom gegen 17.00 Uhr aussprechen.
 
Florian Jäkel ist auf Grund seines Alters (11 Jahre) der jüngste ausgebildete Pom-Träger von Trainer Anton Spindler.
 
 
Bild v.l.n.r.:
Präsident Wolfgang Brückel (9. Dan), Martin Rohleder (1. Pom), Florian Jäkel (1. Pom), Hans Leberle (5. Dan), Soraya Driever (1. Pom), Rudolf Krupka (5. Dan), Sonja Friedrich (1. Pom) und Trainer Anton Spindler (5. Dan)

 

25 Platzierungen - 3. Platz in der Mannschaftswertung

Wh.- Bereits zum achten Mal hat der Pfefferling Kinder- und Jugendverein Keltern sein Taekwondo Turnier in der Speiterlinghalle in Dietlingen ausgerichtet. Zusätzlich zu den Leichtkontaktkämpfen in den verschiedenen Alters- und Gewichtsklassen gab es zum dritten Mal auch einen Wettkampf im Formenlauf.
 
Von der Taekwon-Do Abteilung der TG 1862 Westhofen e.V. gingen 25 Kämpfer/Kämpferinnen an den Start. Trainer Anton Spindler (5. Dan) ist zu Recht stolz auf seine erfolgreiche Mannschaft, da ein beachtlicher 3. Platz in der Mannschaftswertung durch die nachfolgenden Platzierungen erreicht werden konnte.
 
Im Semikontakt erzielten den
 
1. Platz:
Zaina Grätsch, Viviane Lachmann, Laura Lampe und Paul Rohleder
 
2. Platz:
Alyssa Lachmann, Max Bechthold, Florian Feile, Philippe Keim, Martin Rohleder, Nico Schneider, Benedikt Schnürr und Lukas Weitz
 
3. Platz:
Sonja Friedrich, Julia Henny, Ann-Sophie Wengler, Elias Brach, Arne Fichtel, Michael Henny, Florian Jäkel, Lukas Koch und Jonas Reisch
 
Im Formenlauf erzielten den
2. Platz:
Soraya Driever, Hanna Hellmann und Joel Ullrich
 
3. Platz:
Elias Brach, Florian Jäkel und Nico Schneider
 
Weitere Teilnehmer waren Fabian Dillmann, Markus Glaser und Fabian Gutmann.
 
 

 

Ein weiterer Meilenstein geschafft

Wh. - Am Sonntag, 06. Mai 2012 war es wieder soweit. Großmeister Kwak Kum Sik (9. Dan) aus Karlsruhe konnte sich bei der TG 1862 Westhofen e.V., Abt. Taekwon-Do, erneut überzeugen, welches Engagement bei den Schülern und Schülerinnen von Anton Spindler (5. Dan) herrscht. Die zweistündige Prüfung bestand aus Poomsae (Formenlauf), Ilbo-Taeryon (Angriff und Abwehr), Hosinsul (Halte- und Würgegriffen), Daeryeon (Freikampf,) sowie Kyok-Pa (Bruchtest - ab dem 5. Kup - grün/blauer Gürtel). Das harte Training wurde mit Erfolg gekrönt, denn Großmeister Kwak bestätigte nach der Prüfung eine hervorragende Leistung der Prüflinge.
 
51 Kämpfer/innen können nun ihren Dobok mit einem neuen Ty (Farbgürtel) schmücken und sich auf die nächste Prüfung vorbereiten.
 
Den gelben Gürtel (8. Kup) erwarben:
Florian Feile, Florian Münch, Dirk und Madita Schader, Laurent Schnürr sowie Andreas Strasser
 
Den gelb-grünen Gürtel (7. Kup) erwarben:
Laurenz Gutmann, Lina Hain, Florian Illy, Lukas Koch, Lisa Kronauer, Jonna Schader, Hagen Schiller, Nico Schlösser, Tom Sprankel, Joel Mateo Ullrich sowie Ann-Sophie Wengler
 
Den grünen Gürtel (6. Kup) erwarben:
Maleen Fischer, Dennis McClain sowie Lennart Schader
 
Den grün-blauen Gürtel (5. Kup) erwarben:
Michael Glaser, Philippe Maurice Keim sowie Lara Mohr
 
Den blauen Gürtel (4. Kup) erwarben:
Max Bechthold, Elias Brach, Markus Glaser sowie Sascha Reder
 
Den blau-roten Gürtel (3. Kup) erwarben:
Nina Ansorg, Lukas Glaser, Fabian Gutmann, Hanna Hellmann, Bastian Knorpp, Laura Lampe, Julian Sann sowie Lukas Weitz
 
Den roten Gürtel (2. Kup) erwarben:
Thomas Glaser, Julia und Michael Henny, Wolfgang Rohleder, Benedikt und Tristan Schnürr sowie Karina Weinbach
 
Den rot-schwarzen Gürtel (1. Kup) erwarben:
Robert Driever, Irina Dzengel, Heike Engler-Grätsch, Heike Hollinger-Driever, Michael Jäkel, Manuela Lachmann, Jonas Reisch, Paul Rohleder sowie Cora Weinbach
 
 
 

 

Teilnahme an der Internationalen Baden-Württembergischen Meisterschaft

Wh.- Am Samstag, 28.04.2012 fand in der Beckerhalle von Langensteinbach die Internationale Baden-Württembergische Meisterschaft im Taekwon-Do statt. Die Meisterschaft wurde veranstaltet von der TUBW (Taekwondo Union Baden-Württemberg). Vizepräsident Kwak Kum Sik (9. Dan) übernahm die Schirmherrschaft. Ausrichter war das Taekwondo-Zentrum Remchingen unter der Leitung von Stefan Fritsch (5. Dan).
 
230 Sportler/innen aus über 20 Vereinen und Schulen des Taekwondo-Landesverbandes der DTU (Deutschen Taekwondo Union) waren angereist. Darunter auch 27 Kämpfer/innen der TG 1862 Westhofen e.V. mit ihrem Trainer Anton Spindler (5. Dan). Bei der Siegerehrung um 17.00 Uhr konnten 21 Teilnehmer aus Westhofen sich auf dem Siegerpodest einfinden um ihre Urkunde sowie einen Pokal entgegen zu nehmen. In der Mannschaftswertung erreichte die TG 1862 Westhofen e.V. den 5. Platz.
 
Zu diesem tollen Ergebnis trugen bei:
 
1.   Platz:  
Zaina Grätsch (Baden-Württembergische Meisterin)
Vivane Lachmann (Baden-Württembergische Meisterin)
Florian Feile
 
2.   Platz:                   
Maleen Fischer
Alyssa Lachmann (Baden-Württembergische Vizemeisterin)
Madita Schader
Thomas Glaser (Baden-Württembergischer Vizemeister)
Martin Rohleder (Baden-Württembergischer Vizemeister)
Paul Rohleder (Baden-Württembergischer Vizemeister)
Lukas Weitz (Baden-Württembergischer Vizemeister)
 
3.   Platz:
Nina Ansorg, Julia Henny, Lisa Kronauer
Max Bechthold, Fabian Gutmann, Michael Henny, Lukas Koch, Bastian Knorpp, Jonas Reisch, Lennart Schader und Hagen Schiller
 
Weitere Teilnehmer von der TG 1862 Westhofen e.V. am Turnier waren Soraya Driever, Markus Glaser, Laura Lampe, Dennis Mcclain, Benedikt Schnürr und Tom Sprankel.
 
 

Erfolgreicher Einstieg in 2012 - 3 Baden-Württembergische Meistertitel

Wh – Gleich beim ersten Wettkampf im neuen Jahr startete die Taekwon-Do Abteilung der TG 1862 Westhofen sehr erfolgreich. Bei der Baden-Württembergischen Meisterschaft in Offenburg-Elgersweiler, welche durch den Taekwon-Do Verein Tongil Klebach e.V. ausgerichtet wurde, konnten drei Teilnehmer sich den Titel „Baden-Württembergischen Meister/in“ holen.

Am Samstag, 11. Februar startet das Teilnehmerfeld von insgesamt 21 Kämp-fer/innen mit seinen Eltern/Fans um 7.00 Uhr in der früh nach Offenburg-Elgersweiler. Es war ein langer Tag in der Halle, der sich jedoch für die meisten gelohnt hatte. Trainer Anton Spindler (5. Dan) war mit den Leistungen seiner Mannschaft sehr zufrieden.

Es ergaben sich folgende Platzierungen:

1. Platz:  
Zaina Grätsch (Baden-Württembergische Meisterin)
Viviane Lachmann (Baden-Württembergische Meisterin)
Philippe Keim (Baden-Württembergischer Meister)

2. Platz:    
Max Bechthold
Benedikt Schnürr (Baden-Württembergischer Vizemeister)
Tristan Schnürr (Baden-Württembergischer Vizemeister)

3. Platz:    
Lisa Kronauer, Elias Brach, Thomas Glaser, Florian Jäkel, Bastian Knorpp, Lukas Koch, Martin Rohleder, Paul Rohleder und Lukas Weitz

Weitere Teilnehmer waren Soraya Driever, Alyssa Lachmann, Laura Lampe, Fabian Gutmann, Jonas Reisch und Nico Schneider.


 


 

Bestandene Danprüfung

Wh. Am Samstag, 26. November 2011, stellten sich 24 Prüflinge aus verschiedenen TKD-Schulen, darunter zwei der TG Westhofen, zur 1., 2. und 3. Schwarzgurt-Prüfung in Karlsruhe bei Großmeister Kwak Kum Sik. Um 9.00 Uhr wurden die Prüflinge registriert und die Prüfung selbst begann um 9.30 Uhr.
 
Die Teilnehmer wurden nach Dan-Graden gruppenweise geprüft. Der Präsident des TUBW, Wolfgang Brückel (8. Dan) sowie Großmeister Kwak Kum Sik (9. Dan) und Gino D`Amico (5. Dan), verlangten vom Anfang bis zum Schluss äußerste Konzentration. Geprüft wurden Formenlauf, Angriff- und Abwehrtechnik, Halte- und Würgegriffe, Freikampf und als Abschluss Bruchtest.
 
Da Trainer Anton Spindler (5. Dan) seine Schützlinge gut vorbereitet hatte, konnte das mitgereiste Team seine Gratulation an Viviane Lachmann zum 3. Dan und Nico Schneider zum 2. Pom um 13.30 Uhr aussprechen.
 
 
Bild v.l.n.r.:
Prüfer Gino D`Amico (5. Dan), Viviane Lachmann (3. Dan), Präsident Wolfgang Brückel (8. Dan), Nico Schneider (2. Pom), Trainer Anton Spindler (5. Dan) und Großmeister Kwak Kum Sik (9. Dan)
 

 

Kup-Prüfungen bei der TG Westhofen

Wh. - Am Sonntag, 20. November 2011 konnte sich Großmeister Kwak (9. Dan) aus Karlsruhe, bei der TG 1862 Westhofen e.V., Abt. Taekwondo, erneut überzeugen, welches Engagement bei den Schülern und Schülerinnen von Anton Spindler (5. Dan) herrscht. Alle hatten seit der letzten Prüfung mit Ihrem Trainer viel trainiert. Dies konnte Großmeister Kwak nach der knapp zweistündigen Prüfung bestätigen. Die Prüfung selbst bestand aus Formenlauf, Ilbo-Taeryon (Angriff und Abwehr), Halte- und Würgegriffen, Freikampf, sowie Kyok-Pa (Bruchtest - ab dem 5. Kup – grün/blauer Gürtel).

Ab sofort dürfen nun 46 Kämpfer/innen ihren Dobok mit einem anderen Ty (Farbgürtel) schmücken.
 
Den gelben Gürtel (8. Kup) erwarb sich:
Laurenz Gutmann, Lina Hain, Florian Illy, Lukas Koch, Lisa Kronauer, Jonna Schader, Hagen Schiller, Tom Sprankel, Joel Mateo Ullrich und Ann-Sophie Wengler
 
Den gelb-grünen Gürtel (7. Kup) erwarb sich:
Maleen Fischer, Philipp Fiskus, Dennis McClain und Lennart Schader
 
Den grünen Gürtel (6. Kup) erwarb sich:
Michael Glaser, Philippe Maurice Keim und Lisa Olivia Krämer
 
Den grün-blauen Gürtel (5. Kup) erwarb sich:
Max Bechthold, Elias Brach, Markus Glaser und Sascha Reder
 
Den blauen Gürtel (4. Kup) erwarb sich:
Nina Ansorg, Maximilian Barth, Lukas Glaser, Fabian Gutmann, Hanna Hellmann,
Bastian Knorpp, Laura Lampe, Julian Sann und Lukas Weitz
 
Den blau-roten Gürtel (3. Kup) erwarb sich:
Thomas Glaser, Michael Henny, Wolfgang Rohleder, Benedikt und Tristan Schnürr sowie Karina Weinbach
 
Den roten Gürtel (2. Kup) erwarb sich:
Robert Driever, Irina Dzengel, Heike Engler-Grätsch, Heike Hollinger-Driever, Michael Jäkel, Manuela Lachmann, Jonas Reisch, Paul Rohleder und Cora Weinbach
 
Den rot-schwarzen Gürtel (1. Kup) erwarb sich:
Arne Fichtel
 
Gürtelprüfung November 2011

 


Vier Deutsche Meister

Wh. – Die Internationale offene Deutsche Taekwondo Meisterschaft im Leichtkontakt fand am Samstag, 19.11.2011 in Münster-Nienberge statt. Der Ausrichter war die Taekwondo Schule Song. Auch die TG 1862 Westhofen e.V. nahm dort mit 15 Teilnehmern/Teilnehmerinnen - in den Kategorien Formenlauf und Semikontakt – teil. Bereits morgens um vier Uhr fuhren die Kämpfer/innen mit Ihrem Trainer Anton Spindler (5. Dan) sowie den Betreuern zum Wettkampf. Es wurde ein langer, aber erfolgreicher Tag. Um 9.00 Uhr wurde mit der Registrierung begonnen.
 
Als erstes wurde der Wettkampf in der Kategorie Formenlauf ab 11.00 Uhr ausgetragen. Hierbei konnten folgende Teilnehmer eine Platzierung erringen:

1. Platz: Michael Jäkel, Deutscher Meister (Erwachse ab 35 Jahre)

2. Platz: Florian Jäkel, Deutscher Vizemeister (männliche Jugend bis 13 Jahre)
3. Platz: Thorben Weinbach (männliche Jugend bis 17 Jahre)
4. Plätze errangen: Fabienne Böß, Thomas Glaser, Thomas Grätsch, Hanna Hellmann, Lisa Krämer, Viviane Lachmann und Jonas Reisch

Der Semikontakt, welcher bis gegen 18.00 Uhr ausgetragen wurde, fand im Anschluss statt. Hierbei konnte die TG Westhofen weitere drei Deutsche Meistertitel erkämpfen.
 
  1. Platz: Thomas Glaser, Deutscher Meister (männliche Jugend bis 17 Jahre)
    Viviane Lachmann, Deutsche Meisterin (weibliche Jugend bis 17 Jahre und bis 170 cm)
    Zaina Grätsch, Deutsche Meisterin (weibliche Jugend bis 17 Jahre und bis 160 cm)
  1. Platz: Fabienne Böß, Deutsche Vizemeisterin (Erwachsene)
    Markus Glaser (männliche Jugend bis 13 Jahre und bis 150 cm)
    Florian Jäkel, Deutscher Vizemeister (männliche Jugend bis 13 Jahre und bis 160 cm)
    Alyssa Lachmann, Deutsche Vizemeisterin (weibliche Jugend bis 13 Jahre)
    Thorben Weinbach, Deutscher Vizemeister (männliche Jugend bis 17 Jahre)
  1. Platz: Praphat Lahr (Erwachsene)
Weitere Teilnehmer im Semikontakt waren: Lukas Glaser und Jonas Reisch. Der Tag war aber mit der Siegerehrung noch nicht zu Ende, denn der Heimweg betrug immerhin noch 335 km.

 


17 Pokale erkämpft

Wh. – Nach einer längeren Wettkampfpause fand am Samstag, 08.10.2011 wieder ein Pokalturnier im Semikontakt statt. Es fuhren schon morgens um 7.30 Uhr insgesamt 26 Kämpfer/innen mit ihren treuen Fans nach Bretten bei Karlsruhe.
Schon seit den Sommerferien wurden die Sportler/innen auf diesen Tag von Ihrem Trainer Anton Spindler (5. DAN) vorbereitet. Dies wurde mit Erfolg gekrönt. Bei über zehn vertretenen Sportschulen, konnte in der Mannschaftswertung ein toller 5. Platz erreicht werden.
 
Folgende Teilnehmer trugen zu diesem Ergebnis bei:
 
1. Platz:
Leistungsklasse 1: Zaina Grätsch, Vivianne Lachmann und Tristan Schnürr
Leistungsklasse 2: Max Bechthold, Lukas Glaser und Laura Lampe
 
2. Platz:
Leistungsklasse 1: Jonas Reisch und Thorben Weinbach
Leistungsklasse 2: Bastian Knorpp
 
3. Platz:
Leistungsklasse 1: Soraya Driever, Thomas Glaser, Alyssa Lachmann, Praphat Lahr, Paul Rohleder und Benedikt Schnürr
Leistungsklasse 2: Elias Brach und Lukas Weitz
 
Weitere Turnierteilnehmer waren:
Arne Fichtel, Markus Glaser, Fabian Gutmann, Philippe Keim, Martin Rohleder, Lennart Schader, Hagen Schiller und Nico Schneider.
 
 
 

 

Erfolgreiche Danprüfung - 13. und 14. Dan-Träger im Taekwondo-Team

Am Sonntag, 03. Juli 2011, stellten sich 37 Prüflinge aus verschiedenen TKD-Schulen, darunter drei der TG Westhofen, zur 1., 2. bzw. 3. Schwarzgurt-Prüfung in Karlsruhe-Hagsfeld. Um 12 Uhr wurden die Prüflinge registriert und um 13 Uhr begann die Prüfung. Zuerst kamen die Teilnehmer zum 1. Dan/Pom, anschließend die Prüflinge zum 2. bzw. 3. Dan/Pom. Der Präsident des TUBW, Wolfgang Brückel (8. Dan) sowie seine beiden Mitprüfer, Rudolf Krupka (5. Dan) und Hermann Deeg (5. Dan), verlangten vom Anfang bis zum Schluss äußerste Konzentration. Geprüft wurden Formenlauf, Angriff- und Abwehrtechnik, Halte- und Würgegriffe, Freikampf und als Abschluss Bruchtest.

Da Trainer Anton Spindler (5. Dan) seine Schützlinge gut vorbereitet hatte, konnte das mitgereisten Team seine Gratulation an Thomas Grätsch zum 2. Dan, Fabienne Böß zum 1. Dan und Nicole Fehlinger zum 1. Pom um 18 Uhr aussprechen.
 
 
Bild v.l.n.r.: Prüfer Hermann Deeg (5. Dan), Fabienne Böß (1. Dan), Nicole Fehlinger (1. Pom), Thomas Grätsch (2. Dan), Prüfer Rudolf Krupka (5. Dan), Präsident Wolfgang Brückel (8. Dan) und Trainer Anton Spindler (5. Dan)
 

 

4. Seebachpokalturnier erfolgreich abgeschlossen

Wh. Am 14. Mai fand das 4. Seebachpokalturnier der TG 1862 Westhofen, Abteilung Taekwon-Do in der Gimbsheimer Niederrheinhalle statt. Die Teilnehmer kamen aus Davos (Schweiz) und Holland, sowie dem benachbarten Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Insgesamt wurden elf TKD-Schulen mit weit über 200 Teilnehmern verzeichnet. Direkt nach dem Wiegen um 9.30 Uhr, konnte pünktlich mit den Wettkämpfen um 10.00 Uhr begonnen werden und bereits um 16.30 Uhr erfolgte die Siegerehrung. Großes Lob bezüglich der Organisation des gesamten Tagesablaufes wurde dem Trainer Anton Spindler (5. Dan) mehrmals von den angereisten Teams ausgesprochen.
 
Bereits am Jahresanfang wurde mit den umfangreichen Vorbereitungen für das Turnier begonnen. Ohne die nachfolgenden Spender und freiwilligen Helfer vor Ort wäre die Ausführung dieses Turniers unmöglich gewesen.
 
Somit sagen die Taekwon-Do-Aktiven, ein herzliches Dankeschön an: den Roihesse Bäcker Westhofen, die Bäckerei Wasgau Westhofen, den Fruchthof-Nagel Worms, dem 3C Cash und Carry Worms, dem Weingut Rückweilerhof Familie Weinbach Westhofen, dem Blumengeschäft Just Flowers Westhofen, der Rheinhessen Perle Alzey, der Firma Auto-Nau Westhofen, der Seebach-Apotheke Westhofen - Familie Illy, der Lotto RLP – Frau Frauke Dauenheimer Westhofen, dem Weingut Wohlgemuth-Schnürr Gundersheim, dem Weingut Runkel Monzernheim, der Gaststätte Zum Grünen Baum Westhofen – Frau Schmitt, den Familien Dieter Fehlinger, Robert Driever, Peter Gutmann, Siegfried Henny, Gülnaz Akgül und Norbert Hofmeister-Sann. Weiterhin möchten wir allen Kuchenspendern, den Helfern beim Auf- und Abbau sowie denjenigen die am Turniertag vor und hinter den Kulissen tätig waren, ein großes DANKE sagen.
 
 
Zum verdienten 2. Platz in der Mannschaftswertung trugen folgende Kämpfer/innen bei:
 
Leistungsklasse I (4. Kup bis Dan-Träger)
 
1. Platz:
weiblich:         Zaina Grätsch, Julia Henny und Viviane Lachmann
männlich:       Sascha Reder, Jonas Reisch und Tristan Schnürr
 
2. Platz:
weiblich:         Irina Dzengel und Nicole Fehlinger
männlich:       Ali Akgül, Florian Jäkel und Paul Rohleder
 
3. Platz:
weiblich:         Fabienne Böß, Sonja Friedrich und Alicia Kuchel
männlich:       Thomas Glaser, Nico Schneider und Benedikt Schnürr
 
Leistungsklasse II (10. bis 5. Kup)
 
1. Platz:
männlich:       Elias Brach, Maximilian Barth und Lukas Glaser
 
2. Platz:
männlich:       Max Bechthold, Markus Glaser, Bastian Knorpp, Lennart Schader und
Lukas Weitz
 
3. Platz:
weiblich:         Maleen Fischer und Ann-Sophie Wengler
männlich:       Fabian Gutmann
 
Weitere Teilnehmer waren:
Soraya Driever, Philipp Fiskus, Lukas Glaser, Hanna Hellmann, Michael Henny, Philippe Kim, Lisa Kramer, Alyssa Lachmann, Laura Lampe, Nina Ansorg, Martin Rohleder, Katrin Runkel, Julian Sann, Tobias Schefczyk und Florian Wolf.
 
 

49 erfolgreich bestandene Kup-Prüfungen

Wh. Am Sonntag, 03. April 2011 konnte sich Großmeister Kwak (9. Dan) aus Karlsruhe, bei der TG 1862 Westhofen eV, Abt. Taekwondo, wieder überzeugen, welches Engagement bei den Schülern von Anton Spindler (5. Dan) herrschte. Sie alle hatten im zurückliegenden halben Jahr von Ihrem Trainer viel gelernt und dieses auch bei der Prüfung bestens angewandt. Nun dürfen 49 Kämpfer/innen ihren Dobok mit einem neuen Gürtel schmücken.
 
 
Den gelben Gürtel (8. Kup) erwarben:
Maleen Fischer, Philipp Fiskus, Dennis McClain und Lennart Schader
 
Den gelb-grünen Gürtel (7. Kup) erwarben:
Michael Glaser, Philippe Maurice Keim, Lisa Olivia Krämer und Florian Wolf
 
Den grünen Gürtel (6. Kup) erwarben:
Max Bechthold, Elias Brach, Markus Glaser und Sascha Reder
 
Den grün-blauen Gürtel (5. Kup) erwarben:
Nina Ansorg, Maximilian Barth, Lukas Glaser, Fabian Gutmann, Hanna Hellmann, Bastian Knorpp, Laura Lampe, Julian Sann und Lukas Weitz
 
Den blauen Gürtel (4. Kup) erwarben:
Thomas Glaser, Wolfgang Rohleder, Tobias Schefczyk, Benedikt und Tristan Schnürr
 
Den blau-roten Gürtel (3. Kup) erwarben:
Robert Driever, Irina Dzengel, Heike Engler-Grätsch, Julia Henny, Heike Hollinger-Driever, Michael Jäkel, Manuela Lachmann, Enrico und Gaby Lathan, Sabina Nowokowski, Jonas Reisch, Paul Rohleder, Markus Schneider und Cora Weinbach
 
Den roten Gürtel (2. Kup) erwarb:
Arne Fichtel
 
Den rot-schwarzen Gürtel (1. Kup) erwarb:
Ali und Rüveyda Akgül, Soraya Driever, Sonja Friedrich, Florian Jäkel, Alica Kuchel, Martin Rohleder und Katrin Runkel
 

 

 

 

Erfolgreiche Teilnahme an der Badischen Poomsae Meisterschaft in Elgersweiler bei Offenburg

Wh.- Die Badische Poomsae Meisterschaft (Formenlauf) fand am Samstag, 09. April 2011 in Elgersweiler bei Offenburg statt. 14 Schüler der TG Westhofen - Abteilung Taekwon-Do fuhren, mit Ihrem Trainer Anton Spindler (5. Dan) und den Eltern, voller Erwartung an diesem Samstag um 6.30 Uhr in der Früh los. Ein langer Tag in der Halle lag vor ihnen. Doch das Ausharren lohnte sich. Fast alle Teilnehmer konnten mit einer Medaille um 19 Uhr wieder nach Hause fahren. 
 
In der Leistungsklasse 1 (4. Kup bis 9. Dan) konnten sich folgende Teilnehmer platzieren:
 
2. Platz: Badische Vizemeisterin/Badischer Vizemeister: Zaina Grätsch, Florian Jäkel und Nico Schneider
 
3. Platz: Viviane Lachmann und Thorben Weinbach
 
Die besten drei Sportler/innen in der jeweiligen halbierten bzw. Jahrgangsklassen traten nochmals gegeneinander an. Hier konnte Nico Schneider erneut den 2. Platz erringen.
 
Bei den Mixed-Synchronläufen konnten Viviane Lachmann und Thorben Weinbach ebenfalls den 3. Platz erreichen.
 
In der Leistungsklasse 2 (8. Kup bis 5. Kup) Badische Nachwuchsmeisterschaft konnten sich folgende Teilnehmer platzieren:
 
  1. Platz: Lukas Glaser und Tristan Schnürr 
  2. Platz: Markus Glaser, Thomas Glaser, Hanna Hellmann und Benedikt Schnürr 
  3. Platz: Lisa Krämer

Weitere Teilnehmer waren Thomas Grätsch und Michael Jäkel.


 

Vier Baden-Württembergische Meister

Wh.- Bereits seit 05. März 2011 können sich vier Kämpfer/innen der Taekwon-Do-Abteilung „Baden-Württembergische Meister“ bzw. „Baden-Württembergische Meisterin“ nennen. In der Carl-Benz-Halle in Karlsruhe-Mühlburg wurde die Intern. Baden-Württembergische Meisterschaft 2011 ausgetragen.
 
Mit einem Bus fuhren der Trainer Anton Spindler (5. Dan), die  20 Teilnehmer und die dazugehörigen Fans/Eltern zu dieser Meisterschaft. Dort konnten sie wieder viele Podestplätze erringen. Da einige Teilnehmer aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig ausfielen, war das Erringen einer Medaille in der Mannschaftswertung leider nicht möglich.
 
Die Baden-Württembergischen Meister/Meisterinnen heißen:
Zaina Grätsch (1. Dan),
Alyssa Lachmann (1. Kup),
Viviane Lachmann (2. Dan) und
Ali Akgül (2. Kup).
 
Baden-Württembergische Vizemeisterin darf sich Nicole Fehlinger (1. Kup) nennen.
 
Weitere 2. Plätze belegten Nina Ansorg, Maximillian Barth, Max Bechthold und Lukas Weitz.
 
Je einen 3. Platz belegte Soraya Driever, Hanna Hellmann, Arne Fichtel, Michael Henny und Jonas Reisch.
 
Nur knapp das Treppchen verfehlten Elias Brach, Markus Glaser, Florian Jäkel, Martin und Paul Rohleder sowie Nico Schneider.